Kirchenvermögen?!

Das Meinungsforum. Hier werden Themen diskutiert, die nicht mit Domian in Verbindung stehen, allerdings in der Mehrzahl ernsthafter Natur sind, z.B. aktuelle Geschehnisse.
Karat
Beiträge: 395
Registriert: 13.06.09 02:17

Kirchenvermögen?!

Ungelesener Beitragvon Karat » 18.10.13 16:22

Ist die Kirche überhaupt noch glaubwürdig, nach neusten Berichten? Ist es nicht vielmehr ein Verdummen der Mitglieder, die brav ihre Kirchensteuer bezahlen?
Was hat das Ganze noch mit Glauben zu tun, wenn die Kirche eine Machtstellung einnimmt, die die Staatsmacht an Undurchsichtigkeit fast übertrifft?
Offenlegung von Vermögen ?! lachhaft ... Sie werden schon wissen, wie sie verheimlichen, wie hoch der wirkliche Besitz ist. Ein Hohn, dieser Pomp im Angesicht des Elends auf der Welt. Da gehen sie in tollen Gewändern einher, tun heilig wie sonstwas und reden sich raus, kaum dass ein neuer Skandal ans Licht kommt. :kotz:
Man sollte sie alle in Sackleinen stecken :devil: und das Geld dahin bringen wo es wirklich nötig ist. Den ganzen Tag heilig tun, als könne kein Wässerchen die "reine" Seele trüben.
Im Grunde hat sich nicht viel geändert seit dem Mittelalter, der Staat duldet dieses Gebaren und wir zahlen, egal ob wir überhaupt in der Kirche sind oder nicht. Ok die Hexenverbrennung haben sie inzwischen aufgegeben, aber anderes ist auch nicht ohne ....
Alle sollten austreten, statt diesen Verein auch noch zu unterstützen. Glauben kann man auch ohne schön gewandete "Heilige", oder pompöse Bauten.
Man sollte den ganzen Plunder verkaufen und das Geld dort verwenden, wo es Not tut.

Kirche: Vermögen höher als bekanntgegeben
Fühle die Würde eines Kindes, fühl dich nicht ihm überlegen, denn du bist es nicht.

Benutzeravatar
Vera
Beiträge: 12275
Registriert: 16.05.08 16:58
Wohnort: Duisburg

Re: Kirchenvermögen?!

Ungelesener Beitragvon Vera » 18.10.13 18:12

Hallo Karat,

du sprichst mir nahezu aus der Seele. Ich bin vor vielen Jahren schon aus der Kirche ausgetreten, weil ich das Heiligtun nicht unterstützen wollte. Es ist tatächlich eine Schande. Da verhungern Menschen, die Kirche bittet um Spenden, sitzt auf dem Geld und gönnt sich einen Weihwasserpool (Moses-Edition) in dem sich das Wasser per Knopfdruck teilen lässt.

Traurig, traurig.
Jeder Mensch ist anders - nur ich nicht!

Benutzeravatar
Spocky
Beiträge: 4042
Registriert: 08.05.11 09:08
Wohnort: tiefstes Bayern

Re: Kirchenvermögen?!

Ungelesener Beitragvon Spocky » 18.10.13 20:29

Da ich der Kirche sehr nahe stehe, möchte ich kurz zumindest einen Zahnstocher brechen.
Das sind nicht alle, die sich so aufführen wie der Bischof von Limburg. Viel Geld wird auch wirklich in sinnvolle Projekte gesteckt, neben Afrika zB auch in die Denkmalspflege. Das Argument "und in Afrika hungern die Kinder/sterben alle an HIV" will ich so pauschal auch nicht gelten lassen.

Und nur mal neben her: Im Mittelalter wurden sehr wenige Hexen verbrannt. Die großen Verfolgungen waren Neuzeit. Ferner war es auch nicht "die Kirche" die verbrannt hat, sondern mehrere Organisationen (sehr aktiv dabei auch einige Studentenverbindungen und weltliche Fürstentümer, die sich so bequem Feinde aus dem Weg geräumt haben) und die Kirche. Natürlich hat Kirche auch Dreck am Stecken, will ich ja gar nicht leugnen. Sie ist halt eine von Menschen gemachte Organisation und hat als solche menschliche Fehler.
Wie jede so große Idiologie übrigens.

Ich versteh die Wut auf die Kirche sehr gut, ich hab selber manchmal Zweifel, ob dieser Verein das richtige für mich ist. Auf der anderen Seite finde ich es nicht ganz fair, wegen dem Fehlverhalten einzelner Mitglieder die ganze Truppe zu verurteilen.
"Versuchungen sollte man immer nachgeben. Man weiß nie, wann sie wiederkommen." Oscar Wilde

Benutzeravatar
Vera
Beiträge: 12275
Registriert: 16.05.08 16:58
Wohnort: Duisburg

Re: Kirchenvermögen?!

Ungelesener Beitragvon Vera » 18.10.13 21:16

Natürlich ist es einfach, alle über einen Kamm zu scheren. Wie Domian immer so schön und richtig sagt, es gibt in dem Verein viele tolle Menschen, die sich aufopferungsvoll um Dinge kümmern und uneigennützig sehr viel Gutes tun. Das ist auf jeden Fall so. Wie in jeder Gruppierung gibt es eben auch in der Kirche solche und solche.

Dass ich ausgetreten bin, hat natürlich nicht nur mit diversen Skandalen um einzelne Mitglieder des Vereins zu tun, sondern war logische Folge der Abwägung aller Pros und Contras. Da hat es für mich eine ganz klare Tendenz gegeben.

Trotzdem respektiere ich, wenn jemand kirchenfreundlich eingestellt ist und ihm die Mitgliedschaft in der Kirche wichtig ist. Insofern stimme ich Spocky zu. Trotzdem ist es unumstößlich richtig, dass die Kirche über immense Reichtümer verfügt und sie (zumindest stellt es sich für mich so dar) lieber für sich behält und mehrt, statt sie für wichtige humanitäre Projekte einzusetzen.

Sehe ich das falsch?
Jeder Mensch ist anders - nur ich nicht!

Benutzeravatar
egozentrum
Beiträge: 2782
Registriert: 25.09.04 05:46
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Kirchenvermögen?!

Ungelesener Beitragvon egozentrum » 19.10.13 01:49

Also ich sehe Kirchenvermögen auch erstmal etwas relaxter.

Das ist ja schon so, daß die vielerorts geradezu das Monopol auf erhaltenswürdige, denkmalgeschützte Baustrukturen haben, und diese gehäuft auch weit besser verwalten, als das der Wirtschaft wesentlich stärker ausgesetzte Familien dauerhaft leisten können.

Mal so als Beispiel ist das doch total klasse, wenn die für alte Kloster massenweise Leute haben, die mit den einfachen historischen Wohnverhältnissen zurecht kommen, und die Gebäude somit trotz eines geringen Modernisierungsniveaus tatsächlich noch genutzt werden.

Die Forderung nach mehr Mildtätigkeit sehe ich auch eher kritisch. Jedenfalls habe ich in der (allerdings bereits schon etwas zurückliegenden) Vergangenheit sehr intensiv beobachtet, wie der Staat seine Verantwortungsbereiche auf die Kirche abgewälzt hat, die dann ihrerseits Hilfeleistung mit Missionsarbeit verknüpft hat.

Auch hinsichtlich Hilfen fürs Ausland (wie auch vom Bundespräsidenten beworben) bin ich eher skeptisch, ob das so zweckmässig ist. Ich sehe darin immer hauptsächlich einen Medienrummel um ausgewählte, überaus mitleiderregenden Einzelschicksale (aus einer breiten Masse). Wir können uns da ja nur verhalten, wie die Axt im Walde, und die tränenrührigkeit der Ansatzpunkte ist da ziemlich wahrscheinlich positiv mit kontraproduktivität korreliert. Sinnvolle Ansatzpunkte wären doch eher an Stellen, an denen wir etwas wollen, und uns das auch nehmen (also jetzt nicht so direkt: Jeanspreis an die Baumwollpflücker weitergeben, oder allzu krampfhaft unsere vielen bestimmt völlig naiv erscheinenden Vorstellungen zu Produktionsprozessen einfordern, oder nur noch quasi in umzäunten Westoasen produzieren, aber irgendwie sieht es ja doch eher so aus, als wenn wir das gute Zeugs alle nur zum Weltmarktpreis einkaufen, und bspw. den chinesischen Bauern ungestört vorführen wollen, wie materieller Wohlstand aussieht).

Benutzeravatar
zappa
Beiträge: 9324
Registriert: 16.08.07 14:42
Wohnort: anner fulle

Re: Kirchenvermögen?!

Ungelesener Beitragvon zappa » 20.10.13 09:41

Spocky hat geschrieben:und hat als solche menschliche Fehler...Wie jede so große Idiologie übrigens.

aha, was haben denn wir hippies dann für einen dreck am stecken ? :D

Karat
Beiträge: 395
Registriert: 13.06.09 02:17

Re: Kirchenvermögen?!

Ungelesener Beitragvon Karat » 21.10.13 14:19

Dass an der Basis von unzähligen Menschen Großes geleistet wird, ist unumstritten. Wobei man dort bemerkten kann, dass an diesen Stellen Leute etwas tun, was sie wahrscheinlich auch ohne die Institution Kirche tun würden. Einfach am Menschen arbeiten, helfen wo es Not tut mit dem einfachen Begriff Nächstenliebe. Wobei ich diesen Begriff nicht mit der Kirche verbinde, denn diese Eigenschaft ist wohl vielen Menschen inne, auch wenn sie nicht in der Kirche sind.
Es geht um diese "gehobenen" Ämter, die sich hinter ihren Uraltgesetze, Bestimmungen verstecken und tun, als könnten sie tun was sie wollen.
Wenn ich heute in den Nachrichten schon wieder höre, dass die Kirche, wenn dieser "Bischof" ausscheidet, ihm einen anderen Job zuweisen muß.?! Wiebitte ?? Unsereins, wenn wir irgendwo rausfliegen müssen uns selber rühren um wieder eine Anstellung zu finden.
Der neue Pabst macht einiges vor, was Kleidung und Menschennähe betrifft. Nur man muß bei aller Sympathie sagen, bisher ist nichts Gravierendes geschehen, was die verstaubte Kirche betrifft.
Der ganze Verein gehört umgekrempelt. Allein dass unsereins, sprich der Staat, sich vorspannen läßt und die Kirchensteuer eintreibt und dass selbst Atheisten diesen Verein mit ihren Steuerabgaben finanzieren, ist ein Unding in Anbetracht der Vermögen der Kirche.

@zappa Hippies brechen Blumen ab, um sie dann im Haar vertrocknen zu lassen, außerdem faulenzen sie den ganzen Tag im Freien, wenn das Wetter es zuläßt. Sie bevölkern Brachland und hausen unter Brücken, dass das Ordnungsamt kaum noch nachkommt ....... :wink:
Fühle die Würde eines Kindes, fühl dich nicht ihm überlegen, denn du bist es nicht.

Benutzeravatar
egozentrum
Beiträge: 2782
Registriert: 25.09.04 05:46
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Kirchenvermögen?!

Ungelesener Beitragvon egozentrum » 21.10.13 23:59

Karat hat geschrieben:Dass an der Basis von unzähligen Menschen Großes geleistet wird, ist unumstritten. Wobei man dort bemerkten kann, dass an diesen Stellen Leute etwas tun, was sie wahrscheinlich auch ohne die Institution Kirche tun würden. Einfach am Menschen arbeiten, helfen wo es Not tut mit dem einfachen Begriff Nächstenliebe.


Äh, ich kann Dir da nicht so ganz folgen. Was denn für eine Basis? Und was für grosse Taten meinst Du?

Kannst Du dazu mal ein paar Beispiele nennen? Mir ist echt einfach so überhaupt nicht klar, was Du damit meinen könntest, so speziell in Zusammenhang mit Kirche.

Karat
Beiträge: 395
Registriert: 13.06.09 02:17

Re: Kirchenvermögen?!

Ungelesener Beitragvon Karat » 22.10.13 00:59

Denke da an Krankenhäuser, Seniorenheime, Kindergärten Jugendverbände, oder Angebote für Kinder. Diese Mitarbeiter, beruflich oder auch im Ehrenamt, leisten etwas für die Menschen. Viele Häuser sind in Kirchenhand, also ist die Kirche sozusagen der Arbeitgeber.

Die Leute die dort arbeiten, würden, wenn es keine kirchlich organisierten Häuser wären, auch ihren Job machen. Weil sie ihre Arbeit lieben und gern etwas mit Menschen, oder auch für Menschen tun.
Fühle die Würde eines Kindes, fühl dich nicht ihm überlegen, denn du bist es nicht.

Benutzeravatar
egozentrum
Beiträge: 2782
Registriert: 25.09.04 05:46
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Kirchenvermögen?!

Ungelesener Beitragvon egozentrum » 22.10.13 02:45

Naja, sicherlich gibt es auch in der Kirche, wie in fast allen anderen Vereinen auch, Leute, die sich ehrenamtlich für den Verein einsetzen, in Aufopferung ihrer Freizeit (Vgl.: Kassenwart oder Trainer in Sportvereinen).

So ganz viel bleibt da aber aus meiner Perspektive nicht von über: Typisch ist irgendwie eher, daß der Terminplaner vom Paster/Priester/Pfarrer, oder wie die alle heissen, halt Kaffeetrinken zu 80. Geburtastagen vorsieht, und so. Sehr nett, aber an eine grosse Basis erinnert dieses Bild nun doch eher nicht.

Überhaupt nervt dieser weltliche Kram auch, in den de Kirchen sich mit reindrängen. Das fängt ja schon damit an, daß Kinder und Jugendliche "mit aller Gewalt" dem Austausch mit der Gesellschaft entrissen werden Ich jedenfalls hätte damals in dem Alter sicherlich so manche Altersgenossen auf so manche Entwicklungsproblematik aufmerksam machen können (das waren zumeist von wirtschaftlcihen Verhältnissen eher unbelastete Kinder), wenn die nicht ständig in ihren elitären Kirchenzirkeln beschäftigt gehalten gewesen wären.

Von daher... also daß irgendeine kirchlich verwaltete Immobilie jemals verfallen wäre, habe ich bisher noch nicht so mitbekommen, und das obwohl das ja echt häufig Gebäude ohne jeglichen wirtschaftlichen Nutzwert sind. Ein bisschen schade finde ich dabei nur, daß Kirchen weiter auch so gestaltet gehalten werden, daß es für Nichtchristen schwierig ist, die Bestimmungsgemäss (also als Ort, Ruhe zu tanken) zu nutzen.

Dude
Beiträge: 2091
Registriert: 12.06.10 22:44

Re: Kirchenvermögen?!

Ungelesener Beitragvon Dude » 22.10.13 22:05

zappa hat geschrieben:
Spocky hat geschrieben:und hat als solche menschliche Fehler...Wie jede so große Idiologie übrigens.

aha, was haben denn wir hippies dann für einen dreck am stecken ? :D

Wenn man den Berichten Glauben schenken darf: Eine Überliberalisierung der Sexualität, die bei Einigen hinsichtlich der Einbindung von Kindern ziemlich obskure Blüten trieb. ;)
From what I've tasted of desire,
I hold with those who favor fire.
But if I had to perish twice,
I think I know enough of hate
To say that for destruction ice
Is also great.
And would suffice.

Benutzeravatar
zappa
Beiträge: 9324
Registriert: 16.08.07 14:42
Wohnort: anner fulle

Re: Kirchenvermögen?!

Ungelesener Beitragvon zappa » 23.10.13 11:18

Dude hat geschrieben:
zappa hat geschrieben:die bei Einigen...

wohl eher 68 ern wie ich meine, denn cohn bendit gehört ja nu eindeutig zur liga der anzugträger =>ergo ist er ein nichthippie. :D
auch wenn ich das ganze nun überhaupt nicht bierernst meine hab ich ja nun auch schon 2 jahre jungschar erfahrung auf'm buckel,
weil ich damals keine eigene tischtennisplatte hatte :D.
und wenn mir seinerseits eines schon suspekt war, dann das warum der etwa 24 jährige leiter unseres grüppchen lieber seine freizeit
mit uns 8 bis 13 jährigen jungs verbrachte statt mit seinesgleichen.
jedenfalls hab ich in meinem leben noch nie einen neil young oder joni mitchell fan erlebt, der irgendwie auf kleine jungs oder
mädels gestanden hätte und halte es auch (zumindest bis ich das gegenteil erfahre) für ein ding der unmöglichkeit.
(außerdem ist es schon hart genug überhaupt neil young fan zu sein, da bleibt kein spielraum für heuchelei. :D )
ich weiß ja auch nicht wie ich das erklären könnte, aber ich wurde eben schon als kind das gefühl beim betreten einer kirche
nicht los, das dort schwingungen von mord und totschlag vorherrschen die mir ungeheuer waren.
ich hab mich da nie geborgen gefühlt.
hinzu kam dann in der konfirmandenzeit das ich dort alte säcke hab beten sehen, die ihr leben lang absolute arschlöcher waren und
dazu noch stramme cdu-wähler und seitdem finde ich die cdu die absolut unchristlichste partei überhaupt.
beruht also nur auf meiner subjektiven wahrnehmung aus meiner jugendzeit und nicht weil mir mal ein cdu stadtrat aus der
nachbarstadt an die wäsche wollte (der nur rein zufällig damals die jugendabteilung leitete) oder weil ich mir grad die sechs borgia teile
im zdf reingezogen habe und schon gar nicht weil ich das ganze studiert hätte. :D
ich mein, das geb ich ja zu. :D

Redrain
Beiträge: 6410
Registriert: 22.11.07 13:30
Wohnort: Göttingen

Re: Kirchenvermögen?!

Ungelesener Beitragvon Redrain » 26.10.13 00:13

Bei Plusminus wurden alle 27 deutschen Bistümer zu ihren Finanzen angeschreiben...10 haben geantwortet, Spitzenreiter ist Würzburg mit 271 Millione Euro. Das sind aber natürlich noch nicht die Beteilungen wie zB bei Wohnungsbaugesellschaften....

...sollte in Regensburg mal eine Whistleblowerin nach den Kontoauszügen suchen ?
Schenke anderen Menschen ein Lächeln...es irritiert sie.

Karat
Beiträge: 395
Registriert: 13.06.09 02:17

Re: Kirchenvermögen?!

Ungelesener Beitragvon Karat » 29.10.13 19:28

Was in einzelnen Bistümern offengelegt wird, zeigt mit Sicherheit nicht das wahre Vermögen. Der Formhalber wird natürlich so getan. Wie bei Anfragen eines Magazins herauskam, klaffen Welten zwischen dem angeblichen- und dem tatsächlichen Vermögen, wobei noch etliches mehr im Dunkel liegt, was wahrscheinlich auch dort liegen bleiben wird.
Wenn man sich mal reintut, was dort gekungelt wird nach Strich und Faden und der Staat hat keine Macht dort mal aufzuräumen.
Die Macht liegt auch weit nach dem Mittelalter immer noch bei der Kirche, nicht zu fassen.

Nach neusten Berichten soll dieser Prunkbau möglicher Weise ein Flüchtlingsheim, eine Anlaufstelle für Obdachlose, oder Ähnliches werden.

Link von "Spiegel ONLINE" :
Limburger Bistum könnte Flüchtlingsheim werden

Ansich ja eine gute Sache solange man nicht weiterdenkt. ..... in Form von Umbauten, die dann nötig sind. Nicht zuletzt, will ein neuer Bischof ja dann auch einen neuen Sitz haben .... den Rest kann man sich denken. ***eiß Laden kann man da nur sagen. Dieses Gewinsel, dass nun soooo viele austreten ist nicht anzuhören.
Wenn "Gottens" :wink: das wüßte, (wenn es ihn gäb :devil: ) er tät sicher mal ein wenig viel Wasser schicken. :weed:
Fühle die Würde eines Kindes, fühl dich nicht ihm überlegen, denn du bist es nicht.

Benutzeravatar
zappa
Beiträge: 9324
Registriert: 16.08.07 14:42
Wohnort: anner fulle

Re: Kirchenvermögen?!

Ungelesener Beitragvon zappa » 31.10.13 10:51

Karat hat geschrieben: und der Staat hat keine Macht dort mal aufzuräumen.

na, das schaffen ja nochnitma die gläubigen selbst...wie soll's denn da der staat richten. :weed:


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast