Der Valentinstag und ich

Das Meinungsforum. Hier werden Themen diskutiert, die nicht mit Domian in Verbindung stehen, allerdings in der Mehrzahl ernsthafter Natur sind, z.B. aktuelle Geschehnisse.
Benutzeravatar
Brötchen
Beiträge: 213
Registriert: 21.04.12 13:14

Re: Der Valentinstag und ich

Ungelesener Beitragvon Brötchen » 14.05.12 18:11

Spocky hat geschrieben:Hinter Namenstagen steckt im Christentum weit mehr als willkürlich festgelegte Namen im Kalender. Das Wissen drum verschwindet nur allmählich und wenige Leute wissen noch drum. ...


Die Bedeutung von Namenstagen entzieht sich mir auch völlig.
Spocky, kannst Du das erklären?

Ich kannte mal eine alte Dame, der war der Namenstag auch viel wichtiger, als der Geburtstag. Sie war aber keine Griechin.
Ich schreib hier nur, um die Leere zu verdrängen =:-)

Benutzeravatar
Spocky
Beiträge: 4042
Registriert: 08.05.11 09:08
Wohnort: tiefstes Bayern

Re: Der Valentinstag und ich

Ungelesener Beitragvon Spocky » 14.05.12 21:13

Naja, eigentlich ganz einfach: Tage wurden nach (angeblichen) Geburts-, Todes- oder Wundertagen von Heiligen bennant. Bekanntes Beispiel: 06.12. Nikolaus - angeblicher Tag, an dem St. Nikolaus Geburtstag hatte und seine Geschenke an Arme verschenkt hat. Es war früher auch üblich, ein Kind nach dem Tag zu benennen an dem es geboren wurde. Bekanntes Beispiel: Martin Luther wurde am Martinstag geboren (Laterne, Laterne, Sonne Mond und Sterne) Ein Heiliger stellte ja auch einen gewissen Schutz für ein Kind dar.
Ist deine Frage damit beantwortet oder hast du weitere Fragen?
"Versuchungen sollte man immer nachgeben. Man weiß nie, wann sie wiederkommen." Oscar Wilde

Dude
Beiträge: 2091
Registriert: 12.06.10 22:44

Re: Der Valentinstag und ich

Ungelesener Beitragvon Dude » 14.05.12 21:15

Also ist es doch willkürlich festgelegt.
Zumindest hätte ich mir unter "weit mehr, das dahintersteckt" jetzt was Anderes vorgestellt.
From what I've tasted of desire,
I hold with those who favor fire.
But if I had to perish twice,
I think I know enough of hate
To say that for destruction ice
Is also great.
And would suffice.

Benutzeravatar
Spocky
Beiträge: 4042
Registriert: 08.05.11 09:08
Wohnort: tiefstes Bayern

Re: Der Valentinstag und ich

Ungelesener Beitragvon Spocky » 14.05.12 21:17

Naja, dann hatte ich mich missverständlich ausgedrückt. Für Leute damals war es weit mehr.
"Versuchungen sollte man immer nachgeben. Man weiß nie, wann sie wiederkommen." Oscar Wilde

Benutzeravatar
Brötchen
Beiträge: 213
Registriert: 21.04.12 13:14

Re: Der Valentinstag und ich

Ungelesener Beitragvon Brötchen » 15.05.12 17:09

Danke für Deine Antwort Spocky :)

Aber unter Deiner Aussage
"Hinter Namenstagen steckt im Christentum weit mehr als willkürlich festgelegte Namen im Kalender."
hatte ich mir auch noch mehr versprochen. Irgendwas geheimnisvolles. :)

Na ja, ich will lieber Geburtstagsgeschenke!
Ich schreib hier nur, um die Leere zu verdrängen =:-)

Benutzeravatar
Cynthia
Beiträge: 7
Registriert: 27.01.13 09:27

Re: Der Valentinstag und ich

Ungelesener Beitragvon Cynthia » 29.01.13 11:24

Ich muss sagen ich liebe den Valentinstag...bin aber auch eine Frau, vielleicht liegt es daran :)
Und an alle lieben, aufmerksamen Männer: bald ist es wieder soweit und ich glaube es gibt keine Frau die sich nicht über eine Kleinigkeit freuen würde!
Es wird ja häufig gesagt, man bräuchte keinen speziellen Tag um seiner Frau etwas zu schenken, tja, leider wird der Frau aber meist nichts geschenkt...dann doch wenigstens einmal im Jahr.

Ich schenke übrigens auch meinem Mann etwas. Wichtig ist uns, dass es etwas persönliches ist. Also nicht einfach eine Rose.
Dieses Jahr soll er einen Leinwanddruck bekommen. Es soll ein Bild sein, dass ich selbst gemalt habe (ihm gefällt das sehr gut) nur weiß ich nicht, ob ich das einfach einscannen und als Leinwanddruck bestellen kann. Wegen passender Auflösung etc.?

Kennt sich da vielleicht jemand aus?

Danke im Voraus!

Benutzeravatar
Vera
Beiträge: 12275
Registriert: 16.05.08 16:58
Wohnort: Duisburg

Re: Der Valentinstag und ich

Ungelesener Beitragvon Vera » 29.01.13 11:27

Hallo Cynthia,

du kannst das Bild doch auf der entsprechenden Anbieterseite testweise hochladen. Dann erfährst du vor Bestellung doch, ob die Qualität des Bildes (also dessen Auflösung) ausreichend ist für die Größe deines Wunschdruckes.
Jeder Mensch ist anders - nur ich nicht!

Benutzeravatar
Horcher
Beiträge: 7
Registriert: 22.03.10 19:28

Re: Der Valentinstag und ich

Ungelesener Beitragvon Horcher » 29.01.13 14:57

Hallo Cynthia,
ja, das geht. Habe ich selber schon gemacht. Ich habe sogar erst ein Foto machen müssen, bevor ich aus meinem Werk einen Leinwanddruck machen lassen konnte. Kamera mit Stativ, gute Beleuchtung und eine Weile rumprobiert. Ne gute Adresse ist [Werbung entfernt] für sowas, aber du kannst ja auch mal im örtlichen Copyshop fragen. Wenn das Bild nicht größer als DIN A4 ist kannst du es auch einfach einscannen und im Scanprogramm eine hohe Auflösung einstellen. Dann reicht die Qualität auf jeden Fall!

Benutzeravatar
Cynthia
Beiträge: 7
Registriert: 27.01.13 09:27

Re: Der Valentinstag und ich

Ungelesener Beitragvon Cynthia » 31.01.13 13:09

Vera hat geschrieben:Hallo Cynthia,

du kannst das Bild doch auf der entsprechenden Anbieterseite testweise hochladen. Dann erfährst du vor Bestellung doch, ob die Qualität des Bildes (also dessen Auflösung) ausreichend ist für die Größe deines Wunschdruckes.


Ah ok. Das geht also auch wenn ich das einscanne? Ich kann übrigens verschiedene Scanauflösungen einstellen....je Höher desto besser müsste später das Bild sein, oder?

Danke!

Benutzeravatar
Vera
Beiträge: 12275
Registriert: 16.05.08 16:58
Wohnort: Duisburg

Re: Der Valentinstag und ich

Ungelesener Beitragvon Vera » 31.01.13 20:55

Ja klar. Ein eingescanntes Bild kannst du ja auch als jpeg abspeichern. Die Frage ist natürlich, ob dein Scanner gut genug dafür ist, ein qualitativ ausreichendes Bild zu bekommen.
Jeder Mensch ist anders - nur ich nicht!

alberto
Beiträge: 1
Registriert: 04.02.13 11:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Der Valentinstag und ich

Ungelesener Beitragvon alberto » 04.02.13 11:56

Die Diskuskussion erinnert mich teilweise sehr an Weihnachten, da gibt es auch viele die sagen alles nur Kitsch und Geldmacherei. Ich finde es kommt immer darauf an was man daraus macht, zum Tag der Liebe sind Valentinsgeschenke ein Ausdruck der Dankbarkeit für den Partner und das er mit einem das Leben teilt, was nicht unbedingt prunkvoll oder teuer sein muss.


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast