Ist Mensch ein Fehlprodukt der Natur?

Das Meinungsforum. Hier werden Themen diskutiert, die nicht mit Domian in Verbindung stehen, allerdings in der Mehrzahl ernsthafter Natur sind, z.B. aktuelle Geschehnisse.
Redrain
Beiträge: 6410
Registriert: 22.11.07 13:30
Wohnort: Göttingen

Re: Ist Mensch ein Fehlprodukt der Natur?

Ungelesener Beitragvon Redrain » 17.06.11 15:11

Hat keiner die Tel-Nr. von Harry Stamper?

Der kennt sich doch damit aus - siehe "Armaggeddon".
Schenke anderen Menschen ein Lächeln...es irritiert sie.

carola
Beiträge: 230
Registriert: 23.06.10 15:46

Re: Ist Mensch ein Fehlprodukt der Natur?

Ungelesener Beitragvon carola » 02.07.11 22:35

Stodolni hat geschrieben:Der Mensch is kein Fehlprodukt der Natur, vielmehr hat er die Funktion von der Natur erhalten dafür zu sorgen datt die Erde eines Tages nicht mehr existiert.
... Die Menschheit vernichtet sich durch ihr tun ja teilweise selbst. Sie wird eines Tages der Grund sein warum die Erde nicht mehr existiert. Damit hat sie dann ihre Aufgabe erfüllt. Also ist sie kein Fehlprodukt der Natur!


Auf welche Weise (und warum) sollen denn Menschen dafür sorgen,
dass die Erde nicht mehr existiert ?
So gibt es wohl z.Zt. keinen Weg, Bomben so bündeln, dass die Erdkugel explodiert - (was auch das Ende der Küchenschaben wäre), und ich meine nicht, dass was Captain Kirk oder anderen Science Fiction Helden möglich ist, wenn sie sich freie Bahn verschaffen wollen und (unbewohnte) Planeten wegsprengen, um mal ungestört den Bleifuss machen zu können.
Real ist doch wohl nichts dergleichen möglich, oder ?

Carola

Benutzeravatar
Spocky
Beiträge: 4042
Registriert: 08.05.11 09:08
Wohnort: tiefstes Bayern

Re: Ist Mensch ein Fehlprodukt der Natur?

Ungelesener Beitragvon Spocky » 03.07.11 08:55

Du hast recht, Carola. Das liegt an daran, dass wir bisher noch nicht so tief runterkommen. Man müsste Wasserstoff- oder Atombomben an mehreren Stellen der Erde ablegen, und zwar am Unteren Erdantel (in Dtl ca 2500 km Tiefe). Da wir bisher grad mal bei 12,26 km sind, keine Chance. Würden wir es schaffen, könnten wir die Erdplatten sprengen und im Idealfall für eine Magnetpolveränderung sorgen. Die würde die Erde zerstören. Bomben noch tiefer in der Erde zu zünden wäre natürlich noch sicherer, dann würde die Erde einfach "platzen". (Quelle: ein nörgelder Physiker neben mir)
Cern wird die Erde übrigens auch nicht zerstören, wir müssen da auf die Vogonen warten. Aber warum gleich die Erde sprengen? Wir können ja auch einfach ein bissl mehr Blei oder auch dieses nervige Quecksilber in Flüsse kippen, dann können wir die Erde auch für Küchenschaben unbewohnbar machen ohne uns so einen Aufwand zu machen.
Ich denke, wenn wir alle zusammenhelfen, schaffen wir das. Leiste auch du deinen Beitrag, lass das Rad öfter mal stehen und fahr Auto :weed:
"Versuchungen sollte man immer nachgeben. Man weiß nie, wann sie wiederkommen." Oscar Wilde

Benutzeravatar
zappa
Beiträge: 9324
Registriert: 16.08.07 14:42
Wohnort: anner fulle

Re: Ist Mensch ein Fehlprodukt der Natur?

Ungelesener Beitragvon zappa » 03.07.11 11:52

Spocky hat geschrieben:und im Idealfall für eine Magnetpolveränderung sorgen...

naja, aber selbst wenn das magnetfeld der erde nach einer umkehrung der pole vollständig
zusammenbrechen täte, würde, zumindest laut harald lesch, der sonnenwind rasch ein neues
magnetfeld um die erde errichten, was das beste schlimmste wohl verhindert.

pfefmer
Beiträge: 4
Registriert: 11.01.12 11:20

Re: Ist Mensch ein Fehlprodukt der Natur?

Ungelesener Beitragvon pfefmer » 11.01.12 11:32

Der Mensch hat die Fähigkeit durch Werkzeuge sich zu verteidigen und seine Umwelt zu verändern so wie das Tiere nicht können. Anders, armselig finde ich auch nicht.

Benutzeravatar
*Roboter*
Beiträge: 194
Registriert: 14.09.06 14:44
Wohnort: Mars

Re: Ist Mensch ein Fehlprodukt der Natur?

Ungelesener Beitragvon *Roboter* » 11.01.12 16:36

pfefmer hat geschrieben:Der Mensch hat die Fähigkeit durch Werkzeuge sich zu verteidigen und seine Umwelt zu verändern so wie das Tiere nicht können. ....



Und was ist mit dem Biber!

http://de.wikipedia.org/wiki/Biber
[Quelle: WIKI - sollte man mal verifizieren!]

Bild

Daniel
Der Mars ist, von der Sonne aus gesehen, der vierte Planet in eurem Sonnensystem und der äußere Nachbar eurer Erde.

Benutzeravatar
Suggs
Beiträge: 1693
Registriert: 30.12.05 01:27
Wohnort: Thüringen

Re: Ist Mensch ein Fehlprodukt der Natur?

Ungelesener Beitragvon Suggs » 13.01.12 02:28

biber stellen keine werkzeuge her. auch nicht in 20.000 jahren.

die sammeln nur schund und stapeln ihn solange, bis sich zufällig irgendwelches dreckwasser staut. warum sie das machen wissen sie warscheinlich selbst nicht, ist aber sicher der selbe intelligente grund warum sie in das wasser pissen, in dem sie schwimmen.

Bild

bild: ein nutzloser, fauler materiehaufen.

Benutzeravatar
JaymZ
Administrator
Beiträge: 4406
Registriert: 19.10.01 02:00
Wohnort: Neustadt
Kontaktdaten:

Re: Ist Mensch ein Fehlprodukt der Natur?

Ungelesener Beitragvon JaymZ » 13.01.12 09:46

hahaha, made my day.
http://amzn.to/1keuInU

Wonni

Re: Ist Mensch ein Fehlprodukt der Natur?

Ungelesener Beitragvon Wonni » 19.01.12 19:53

wenn du enkst, du denkst,
dann denkst du nur du denkst.

• offensichtlich hamoniert der homo aber nicht mit der natur
und kann nur natur um sich herum haben,
insofern der homo es dann bald richtig schafft(!),
selbst natur "zu machen".
eigentlich war die umwelt vor dem mensch da.
dann waren beide zeitgleich da.
dann wird mensch über natur stehen vermutlich oder halt zuvor untergehen.

die natur/umwelt/das grün/,
das ist ja auch nicht der nabel der welt.
das ganze ding heißt nicht NATUR sondern muss KOSMOS/UNIVERSUM heißen um sich und anderen
richtige(!!!) fragen zu stellen.
Das ganze ist eine ständige Entwicklung vom urknall (wer weiß schon um alle realitäten/zeiten/wiedergeburt des kosmos,..)
und man kann sich nur fragen wie schön,gerecht,sinnig es ist.

das konstrukt mensch mit seinem dasein und internen zielen,
finde ich sehr unschön,läscherlich oder oder.
die gier (auch neugier im uncharmanten) und viele totsünden,
treiben die masse unwissentlich stets voran.
statt zu leben, da zu sein,
wie es jeder grashalm(natur) tut,
steht ARTERHALTUNG auf dem programm.
was für ein kampf/streß.
warum muss man mutter erde und alles drum herum dafür verheizen
um weg,weiter,auf andere planeten und UND zu kommen?!
:wie die getriebenen parasieten welche nicht leben/genießen/da sein können.
alles ist bloß mittel zum zweck wobei sie halt NATURgetrieben nichtmal wissen welcher zweck es ist.
es kann sich dem menschen nicht erschließen und fügt sich so-ist halt so.
ob es sinnig ist nur steine herum fliegen zu haben, sonnen, menschen, riesenblumen oder oder.

naja, .... ..


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste