supertragische Tragödie

Hier könnt ihr alles posten was ihr mit Kunst verbindet! Also z.B. Gedichte, Kurzgeschichten, Bilder, Musik, philosophisches, Sprüche, Zitate...etc.
Benutzeravatar
egozentrum
Beiträge: 2782
Registriert: 25.09.04 05:46
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

supertragische Tragödie

Ungelesener Beitragvon egozentrum » 27.09.04 03:53

Hier mal eine echt wahre Strory:

In den Jahren 93-94 habe ich mich in der örtlichen Disco (dem Park) ziemlich hochgradig in ein etwa gleichaltriges Mädchen verliebt. Wie sich dies andersherum dargestellt hat, ist mir bis heute nicht wirklich bekannt, klar ist aber, daß sie inetwa Einverständnis signalisiert hat, was zumindest soweit ging, daß ich mir dachte: "Wenn die's nicht ist, dann kannst' auf Frauen auch ganz verzichten."

Nun war die Situation leider die, daß eindeutig sie an der Reihe war, sich um eine Klärung der Situation zu bemühen. Dazu konnte sie sich anscheinend nicht überwinden.

Es folgeten einige völlig schlechte Jahre, in denen auch in der Disco an "unserem Tag" nur noch Mist gespielt wurde, und in denen ich selbst einige ziemlich furchtbare Dinge erleben musste, die hier jetzt mal nicht das Thema sind.

Jedenfalls habe ich das Mädchen etwa im Jahre 2000 wieder an Ort und Stelle angetroffen. Da mir bekannt war, daß die Disothek in den Folgetagen schliessen würde, habe ich mich dann also genötigt gesehen, daß Mädchen wiederholt zu einem aufklärenden Gespräch zu bewegen, welches sie aber abblockte, ganz so, als wäre es unverschämt, an soetwas wie ein Gespräch auch nur zu denken.

Nun ist 2004, und ich meine immer noch:
"Wenn die's nicht war, dann kannst' auf Frauen auch ganz verzichten", und kenne immer noch nicht nichtmal ihren Namen.

Gruß vom

egozentrum (m76)

Benutzeravatar
D.Lynch
Beiträge: 5856
Registriert: 08.09.04 01:59
Wohnort: Nur noch 15 km zu weit östlich

Ungelesener Beitragvon D.Lynch » 08.04.05 17:57

Sorry, @egozentrum!
Ich bin zwar nicht impura, aber was machst Du denn jetzt seit ca. 11 Jahren.
Hast Du zwischenzeitlich mal ´ne Freundin gehabt, oder hast Du katholische Theologie auf kirchliche Prüfung studiert oder biste schwul geworden?
Ich entnehme dem Text mal, daß Du bis heute irgendwie so etwas ähnliches bist wie unglücklich verliebt. Dafür sind 11 Jahre, zumindest für jemanden mit dem man nicht mal eine Beziehung hatte, doch etwas sonderbar.

Benutzeravatar
egozentrum
Beiträge: 2782
Registriert: 25.09.04 05:46
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon egozentrum » 08.04.05 19:49

D.Lynch hat geschrieben:Hast Du zwischenzeitlich mal ´ne Freundin gehabt, oder hast Du katholische Theologie auf kirchliche Prüfung studiert oder biste schwul geworden?

Nein. Ich hatte zwischenzeitlich keine eigene Freundin, bin nicht gläubig, auch nicht aus einer religiösen Familie, bin weiters sicher heterosexuell, und zudem weder ungeil, noch gänzlich unattraktiv, daneben auch ein lieber Kerl, und sowieso 'n doller Typ.

D.Lynch hat geschrieben:Ich entnehme dem Text mal, daß Du bis heute irgendwie so etwas ähnliches bist wie unglücklich verliebt. Dafür sind 11 Jahre, zumindest für jemanden mit dem man nicht mal eine Beziehung hatte, doch etwas sonderbar.

Könnte sein. Weiss ich nicht. Woher auch.

Gruss vom

egozentrum

Benutzeravatar
Impura
Beiträge: 975
Registriert: 16.01.02 01:00
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Impura » 09.04.05 12:45

Ähm, also wenn du mit anderen Frauen nichts zu tun haben willst, dann ist das deine Entscheidung. Wenn du meinst, dass die Frau von damals die einzige wahre ist, dann ist das ok. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass du damit glücklich bist. Vielleicht hast du dich etwas arg in die Sache verrannt und willst aus Prinzip nichts mit anderen Frauen haben.
Auch wenn ich es nicht so recht glauben möchte, dass du diese Frau gut genug kanntest, um sie zur Traumfrau zu machen, kann es ja sein, dass du dennoch sehr tiefe Gefühle für dich hegst. Aber wenn man sich verlieben kann, muss man sich auch entlieben können, wenn die Verhältnisse das erfordern. Anscheinend hat sie für dich nicht soviel übrig gehabt, wie ich deiner Schilderung entnehme. Dann wäre es vielleicht nicht schlecht, sich damit abzufinden, damit du wieder mit nach vorn blicken kannst.

HeissUndFettig

Re: supertragische Tragödie

Ungelesener Beitragvon HeissUndFettig » 09.04.05 14:46

egozentrum hat geschrieben:...daß ich mir dachte: "Wenn die's nicht ist, dann kannst' auf Frauen auch ganz verzichten."


Du machst es Dir zu einfach. Entweder die oder keine - damit kannst Du jahrelang durchs Leben gehen ohne ernsthaft einer neuen Frau eine Chance zu geben oder Dich gar der "Gefahr" einer Beziehung hingeben zu können.

Dann ist es für mich auch kein Wunder, dass Du 11 Jahre an dieser Frau zu hängen meinst, schliesslich hat sich deine Gedankenwelt seit je nicht weiterentwickelt: 11 Jahre später und Du denkst nach wie vor dasselbe und meinst das auch noch zu fühlen.

Aber jetzt habe ich Neuigkeiten:
Du kannst von diesen Gedanken wieder weg. Du kannst Dir eine Chance geben, die Du vor 11 Jahren nicht wahrgenommen hast. Du könntest aufhören diese eine Frau zu idealisieren - sie ist nicht deine Frau fürs Leben, sonst würdet Ihr schon längst zusammenleben. Sie findet scheinbar dich als Partner nicht so attraktiv wie Du sie (aus welchen Gründen auch immer) - das kommt 100.000 am Tag vor und ist völlig in Ordnung.

Du könntest es auch so sehen: Ich habe sie geliebt - sie mich nicht, ich bin nicht der Partner, den sie sucht, ich kann jedoch nichts dafür, das ist ganz und gar ihr Problem. Das Leben geht für mich weiter, wenn ich mich weitere 11 Jahre darübere ärgere oder auf sie "warte", wird sich nichts in meinem Leben ändern, ich werde dann immer unglücklich sein.

Ich kann das Risiko eingehen neue Frauen kennenzulernen. Wenn ich mir selbst die Chance gebe, eine neue Partnerin zu finden, könnten sich meine Gedanken und Gefühle verändern - von ihrem Scheinbild was ich in meinem Kopf rumtrage, endlich loslösen - frei werden. Ich möchte mich nicht mehr ärgern, ich möchte lieben und leben. Ja, Ich gebe mir selbst eine neue Chance und stelle mich der Herausforderung.

Benutzeravatar
egozentrum
Beiträge: 2782
Registriert: 25.09.04 05:46
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon egozentrum » 09.04.05 19:41

HeissUndFettig hat geschrieben:
egozentrum hat geschrieben:...daß ich mir dachte: "Wenn die's nicht ist, dann kannst' auf Frauen auch ganz verzichten."

Du machst es Dir zu einfach. Entweder die oder keine - damit kannst Du jahrelang durchs Leben gehen ohne ernsthaft einer neuen Frau eine Chance zu geben oder Dich gar der "Gefahr" einer Beziehung hingeben zu können.

Darüber hat sich ja auch schon Impura zu unrecht empört.
Natürlich kann man das Zitat von mir als Handlungsweisendes Prinzip missverstehen.

Tatsächlich ist es aber nichts weiter, als ein Ergebnis meiner selbstanalyse, und bedeutet:

Wenn die Frau nur doof ist, dann verschenke ich meine Vertrauen leichtfertig.

Wenn ich mein Vertrauen derart leichtfertig verschleudere,
dann bin ich beziehungsunfähig, denn wenn ich nicht in der Lage bin,
Vertrauenswürdigkeit zu erkennen, dann fehlt mir ein er der wichtigsten
Mechanismen, die man zum führen einer erfüllenden Bezihung benötigt.

Dann ist es für mich auch kein Wunder, dass Du 11 Jahre an dieser Frau zu hängen meinst, schliesslich hat sich deine Gedankenwelt seit je nicht weiterentwickelt: 11 Jahre später und Du denkst nach wie vor dasselbe und meinst das auch noch zu fühlen.

Das sehe ich auch so, das wäre eine denkbare Konsequenz.
Leider und/oder glücklicherweise folgerst Du aber aus dem gerade genanntem Missverständnis (dann wäre alles ja recht einfach).

Du könntest aufhören diese eine Frau zu idealisieren

Ich denke nicht, daß ich diese Frau grosartig idealisiere. Na ja, gut, also ich setzte voraus, daß sie ein Mensch ist, naja, und daneben halt noch einige Eigenschaften hat, die zwar wichtig, aber ebenfalls weitverbreitet sind. Ein wenig lieb und halbwegs gescheit scheint sie auch zu sein.

sie ist nicht deine Frau fürs Leben, sonst würdet Ihr schon längst zusammenleben.

Hm, und das weisst Du genau woher?

Sie findet scheinbar dich als Partner nicht so attraktiv wie Du sie (aus welchen Gründen auch immer) - das kommt 100.000 am Tag vor und ist völlig in Ordnung.

Davon bin ich letzlich auch überzeugt. Mädchen sind sowieso viel attraktiver als Jungs, und von denen habe ich mir dann ja auch noch die für mich attrktivste ausgesucht. Ich dagegen bin ja nur ein einsamer Trottel, mit dem Frau eh' machen kann, was sie will, und überhaupt.

Du könntest es auch so sehen: Ich habe sie geliebt - sie mich nicht, ich bin nicht der Partner, den sie sucht, ich kann jedoch nichts dafür, das ist ganz und gar ihr Problem. Das Leben geht für mich weiter, wenn ich mich weitere 11 Jahre darübere ärgere oder auf sie "warte", wird sich nichts in meinem Leben ändern, ich werde dann immer unglücklich sein.

Sehe ich auch so, bis auf den Punkt, daß ich schlicht nicht weiss, was sie da für Gefühle hegt. Das mir allerdings auch weitgehend egal. Ich erwarte nicht, daß sie mich liebt(e), auch wenn ihre Reaktionen schon teilweise nach verliebten Teenie aussahen. Was ich allerdings aufgrund ihrer "Darstellung" wirklich erwarte ist, daß sie zumindest damals den Plan hatte, eine Beziehung mit mir aufzubauen. Ich bin nicht wirklich sicher, welche Art von Beziehung das ist, jedenfalls nicht so ein rein geschwistermässiges Ding.


Gruss vom

egozentrum

Edit: Mit diesem Posting habe ich anscheinend meine Antwort auf Impuras Beitrag gelöscht. Schade. Gibt es eine Möglichkeit, das wiederherzustellen?

Benutzeravatar
Impura
Beiträge: 975
Registriert: 16.01.02 01:00
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Impura » 11.04.05 09:31

Ich fürchte, du wirst es nochmal schreiben müssen.

Benutzeravatar
egozentrum
Beiträge: 2782
Registriert: 25.09.04 05:46
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon egozentrum » 11.04.05 21:25

Impura hat geschrieben:Ich fürchte, du wirst es nochmal schreiben müssen.


Weil mir der Punkt hier sonst wirklich etwas unterbelichtet erscheint:

...wenn du mit anderen Frauen nichts zu tun haben willst, ...


Also ich habe tatsächlich wenig Kontakt zu Frauen. Das ist zwar sehr schade, ist aber irgednwo klar. Ich bin Erniedrigungsfetischist, will mmeinen, ich steh' halt drauf, von Mädchen überheblich behandelt, oder gar befehligt zu werden. Leider bin ich überhaupt nicht hinreichend instruiert, wie ich damit umgehen soll. Immerhin wäre es ohne weiteres denkbar, daß meine Freundin (*hüstel*, also nach dem Stand der Dinge jetzt diese oben erwähnte Person) wünscht, daß ich weiterhin diese Triebe ignoriere (anderherum fänd' ich es auch nicht so doll, wenn sie mit anderen Männern rummachen würde), oder aber ganz gegenteilig meint, daß ich jederzeit diesen Trieben nachgegehn soll, oder was weiss ich.

Also, nur nochmal das wenigstens das klar ist:
Jahrzehntelanges warten gehörte nie zu meinen Wünschen, hat auch nichts geiles, oder so.

Gruss vom

egozentrum

HeissUndFettig

Ungelesener Beitragvon HeissUndFettig » 11.04.05 22:58

Puh, ich glaube du lebst in einer eigenen Traumwelt, findest du nicht auch? Du hast das Mädchen 2 oder 3 mal getroffen und dich unsterblich einseitig verliebt? Das kommt vor. Das passiert. Das Problem ist, sie will nichts von dir (diesen Punkt finde ich sogar indiskutabel). Hat Sie dir je gezeigt oder gesagt, das sie dich sympathisch findet? Ohne Missverständnis und Fehlinterpretationen? Du schreibst "Was ich allerdings aufgrund ihrer "Darstellung" wirklich erwarte ist, daß sie zumindest damals den Plan hatte, eine Beziehung mit mir aufzubauen." - das klingt überhaupt nicht überzeugend für mich, ich weiss auch nicht an was du dabei denkst, aber für mich hört sich das so richtig nach kindlicher Naivität an: "Sie hat mir auch ein Bier von der Bar mitgebracht, sie MUSS mich lieben".

Deine Botschaft erinnert mich fast ans Stalking, die Anschmachtung eines Traumbildes, ohne seine und vor allem die Realität des "Ziels" zu erkennen. Ich denke, sie will auch nicht das du dich jahrelang für "sie" enthälst und deine Triebe unterdrückst, dies redest du dir wirklich nur ein.

Das du Anhänger der devoten Art bist, schließt nicht aus, das du eine glückliche Beziehung zu einer Frau haben kannst. Wenn du allerdings schon kleinste zwischenmenschliche Momente und Reaktionen deiner Gegenüber so fehldeutest (oder gar als '''geliebte''' Erniedrigung ansiehst), könntest du meiner Meinung nach wirklich prof. psychologische Hilfe brauchen.

Wenn du diese Frau nicht idealisierst (ich sehs von hier aus anders) und ihre von dir aufgezählten Vorteile sind dem anderer Frauen gleichwertig, was hält dich an ihr? Es gibt 100.000 Frauen dort draussen die genauso sind und bitte lass uns nicht über urban legends wie Traumtypen sprechen, eine vernünftige Beziehung setzt viel viel andere, bessere Faktoren als Sachen wie einseitige "Liebe" voraus.

Du könntest aufhören diese Frau und was auch immer damals passiert ist besser gesagt nicht passiert ist, als ewige Ausrede oder Grund zu benutzen, um dich selbst als Trottel oder als beziehungsunfähig bezeichnen zu können und dich so noch weiter runterzuziehen, come on! Du bist was du denkst, denk anders! Denk frisch! Denk neu!

Abschliessend, ich denke du steckst entweder in einem dauerhaften gefährlichen Verliebtheitszustand oder in deinem eigenem virtuellen Erniedrigungsspielchen und ich glaube die anderen Forumsuser werden mir zustimmen: Es wird Zeit das du da rauskommst.

Benutzeravatar
egozentrum
Beiträge: 2782
Registriert: 25.09.04 05:46
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon egozentrum » 12.04.05 01:57

HeissUndFettig hat geschrieben:Puh, ich glaube du lebst in einer eigenen Traumwelt, findest du nicht auch? Du hast das Mädchen 2 oder 3 mal getroffen und dich unsterblich einseitig verliebt? Das kommt vor. Das passiert. Das Problem ist, sie will nichts von dir (diesen Punkt finde ich sogar indiskutabel). Hat Sie dir je gezeigt oder gesagt, das sie dich sympathisch findet? Ohne Missverständnis und Fehlinterpretationen? Du schreibst "Was ich allerdings aufgrund ihrer "Darstellung" wirklich erwarte ist, daß sie zumindest damals den Plan hatte, eine Beziehung mit mir aufzubauen." - das klingt überhaupt nicht überzeugend für mich, ich weiss auch nicht an was du dabei denkst, aber für mich hört sich das so richtig nach kindlicher Naivität an: "Sie hat mir auch ein Bier von der Bar mitgebracht, sie MUSS mich lieben".


Was ist denn so unrealistisch? Hängst Du dich mit deinen Mutmassungen, die Du hier als die Realität verkaufen willst, nicht ganz schön weit aus dem Fenster?


Deine Botschaft erinnert mich fast ans Stalking, die Anschmachtung eines Traumbildes, ohne seine und vor allem die Realität des "Ziels" zu erkennen. Ich denke, sie will auch nicht das du dich jahrelang für "sie" enthälst und deine Triebe unterdrückst, dies redest du dir wirklich nur ein.


Hä? Habe ich irgendwo geschrieben, daß ich denke, daß sie etwas von mir erwartet?


Das du Anhänger der devoten Art bist, schließt nicht aus, das du eine glückliche Beziehung zu einer Frau haben kannst. Wenn du allerdings schon kleinste zwischenmenschliche Momente und Reaktionen deiner Gegenüber so fehldeutest (oder gar als '''geliebte''' Erniedrigung ansiehst), könntest du meiner Meinung nach wirklich prof. psychologische Hilfe brauchen.


Ja, nein, so ist's eher nicht.

Wenn du diese Frau nicht idealisierst (ich sehs von hier aus anders) und ihre von dir aufgezählten Vorteile sind dem anderer Frauen gleichwertig, was hält dich an ihr? Es gibt 100.000 Frauen dort draussen die genauso sind und bitte lass uns nicht über urban legends wie Traumtypen sprechen, eine vernünftige Beziehung setzt viel viel andere, bessere Faktoren als Sachen wie einseitige "Liebe" voraus.


Jau. Die Welt ist bitterböse und gemein, ist klar.


Du könntest aufhören diese Frau und was auch immer damals passiert ist besser gesagt nicht passiert ist, als ewige Ausrede oder Grund zu benutzen, um dich selbst als Trottel oder als beziehungsunfähig bezeichnen zu können und dich so noch weiter runterzuziehen, come on! Du bist was du denkst, denk anders! Denk frisch! Denk neu!


So ähnlich reden diese Zeugen Jehovas glaube ich auch: Du bist krank. Vertrau mir. Folge mir.

Gruss vom

egozentrum

HeissUndFettig

Ungelesener Beitragvon HeissUndFettig » 12.04.05 02:33

Was erwartest du denn hier? Mit Samthandschuhen angefasst zu werden? deine gewählte Threadüberschrift sagt doch schon alles: Dies ist eine Tragödie, eine menschliche, eine persönliche, deine Tragödie abseits des Beispielschauplatzes.

Wie ein kleines Kind hast du dir aus dieser kleinen Geschichte ein Kartenhaus zusammengebastelt und nach 11 Jahren bist du immer noch nicht in der Lage zu überprüfen auf und vor allem aus welchem Grund dein Haus steht.

Ich kann und will dir kein Mitleid geben, dann stehst du in 10 Jahren genauso da wie heute, aber da scheinst du es ja darauf anzulegen. Meine Mutmassungen sind Fragen an dich gewesen, aber anscheinend haben diese paar Zeilen schon so gestochen, dass du dich in die Niveaulosigkeit flüchten musst.

Hör lieber auf zu jammern und starte endlich einen Neuanfang, und/oder suche dir wirklich Hilfe vom Fachmann, ruf doch mal bei Domian an, der soll schon manchen zum ersten Schritt verholfen haben.

Benutzeravatar
egozentrum
Beiträge: 2782
Registriert: 25.09.04 05:46
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon egozentrum » 12.04.05 05:18

Meine Mutmassungen sind Fragen an dich gewesen


Du meinst ernsthaft,

Das Problem ist, sie will nichts von dir


ist nichts weiter als eine Frage?

Hm, also dann würde ich das am ehesten als Erkundigung deuten, was genau damals denn mit dieser Frau passiert ist, daß ich mir so sicher bin. Naja, also einen Aussenstehenden restlos zu überzeugen, ist ja schon nahezu unmöglich, wenn man hier mal vom explizit gesprochenen Wort absieht.

Nunja. Also wir haben uns gut 2 Jahre lang immer Donnerstags nachts in dieser Disko etwa 1 Stunde lang in die Augen gesehen (von durchschnittlich etwa 2 Stunden Anwesenheit in der Disko), waren also definitiv intensiv miteinander beschäftigt. Das ist nun bei jungen Menschen nicht gerade ungewöhnlich, und lässt für einen Aussenstehenden auch keinerlei weitergehende Schlüsse zu, schon klar, naja, aber immerhin, ich bin auch wohl so ein Typ, der es gewohnt ist, Mädchen stundenlang in die Augen zu sehen, so daß hier wenigstens schonmal die Ausrede "Tschuldigung, ich habe den Typ vielleicht mal angesehen, sonst nix" weitgehend flachfällt.
Ich habe auch mal getestet, wie sie reagiert, wenn ich ein anderes Mädchen umarme, und so. Ergebnis: Flehender Blick.
Ich habe auch mal getestet, wie sie reagiert, wenn ich öffentlich einen Joint rauche. Ergebnis: Besorgter Blick.
Ich habe auch mal getestet, wie sie reagiert, wenn ich mal ausnahmsweise einen Donnerstag nicht in der Disko war. Ergebnis: Flehend besorgter Gesichtsausdruck.
Natürlich gab es zahllose weitere ähnlich eindeutige Begebenheiten.
Auf direkte Ansprache, die ich insgesamt 3 mal versucht habe, hat sie immer insofern ablehnend reagiert, als daß sie das Gespräch strikt verweigert hat. Dann allerdings hat sie beim nächsten "treffen" mitleiderregend flehend geblickt. Mein Eindruck war, daß meine Ansprache sie in dem Moment einfach derart verwirrt hat, daß sie ihre Reaktionen einfach nicht im Griff hatte. Das verstehe ich zwar nicht wirklich (boa, wie unendlich viel Überwindung, monatelange Selbstüberredung,... mich die Ansprachversuche gekostet haben), mag aber wohl sein.

Kurzum: Wenn es darum ginge, einen jungen Mann ohne eine Beziehung zu führen, und ohne es wortwörtlich zu sagen möglichst restlos zu überzeugen, dann war ich da wirklich bestens versorgt.

Gruss vom

egozentrum

Benutzeravatar
Impura
Beiträge: 975
Registriert: 16.01.02 01:00
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Impura » 12.04.05 12:52

Ich komme nicht mehr mit. Hast du jetzt noch Kontakt oder wie? Ich dachte, das wäre schon ein paar Jahre her?

Benutzeravatar
egozentrum
Beiträge: 2782
Registriert: 25.09.04 05:46
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon egozentrum » 12.04.05 18:55

Impura hat geschrieben:Ich komme nicht mehr mit. Hast du jetzt noch Kontakt oder wie? Ich dachte, das wäre schon ein paar Jahre her?


Ja, in der Tat, das ist mir auch aufgefallen.
Das ist alles schon recht lange her.

Und woran ist's nun bisher gescheitert? Und lassen sich diese Hindernisse aus dem Weg räumen, oder wie?

Gruss vom

egozentrum

FelisSilvestris

Ungelesener Beitragvon FelisSilvestris » 12.04.05 20:57

Also, es ist so, dass Du sie 93/94 mehrfach gesehen hast. Und dann nicht mehr bis 2000?
Und das einmal 2000 und seitdem auch nicht mehr?


Zurück zu „Kunst & Lyrik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste