3 Jahre umsonst

Habt ihr etwas über Euch und euer Umfeld zu erzählen, Probleme oder Kummer? Schreibt es hier rein.
Tyna
Beiträge: 1
Registriert: 26.12.14 22:25

3 Jahre umsonst

Ungelesener Beitragvon Tyna » 26.12.14 22:28

Hallo, ich weis ehrlich nicht gesagt wo ich anfangen soll und wie ich es am schnellsten erklären kann ohne das der Text zu lang wird.
Ich war 7 Jahre mit einem Menschen zusammen der nach den ersten 2 Jahren unserer Beziehung schwerst Deppressiv war und den ganzen Tag nur geschlafen hat. Nachts ist er dann in meiner Wohnung umher geirrt und hat sie mir im warsten Sinne des Wortes auseinander genommen. Er hat seine Launen teilweise an mir ausgelassen und mir in dieser Zeit ziemlich weh getan. Er hat nach der Geburt unserer Tochter (Ungeplant) 3 Theraphie Versuche unternommen die allte gescheitert sind, weil er wieder in alte Muster verfallen ist.
Jedenfalls, war ich immer für diesen Menschen da und hatte wirklich eine Engels Geduld mit ihm und ich dachte das wenigstens seine Tochter im Antrieb genug sein müsste - sein Leben nun endlich in den Griff zu kriegen.

Anfang des Jahres ist er dann endlich in eine erneute Theraphie gegangen und ich dachte mir " Es wird nach 3 langen Jahren, endlich alles gut" Er nimmt wieder am Leben Teil und seine Tochter erlebt ihn mal nicht schlafend. Er hatte die ersten 3 Jahre nichts von seiner Tochter, weil er ihr Leben im warsten Sinne des Wortes verschlafen hat.

Unsere Beziehung ging auch in die Brüche weil die Situation für beide Seiten unertragbar war.
Als dann wie gesagt der Startschuss für die Theraphie fiel hatte ich seit langem wieder Hoffnung...

Nach 2 Wochen stationärer Beziehung kam raus, das er dort in der Theraphie eine andere Frau kennengelernt hat in die er sich verliebt hat. Er sagt selbst sie gibt ihm die Motivation die er so nicht kennt und sie sei sein größter Antrieb.
Diese Worte verletzten mich so unsagbar arg, weil ich die letzten 3 Jahre immer da war und ihn aufgebaut habe. Und dann kommt da plötzlich diese Person und erzählt ihm genau das selbe, dass er an sich glauben muss usw und sie ist von jetzt auf später sein größter Antrieb....

Seitdem er diese Frau kennt ist unser verhältniss noch schlechter geworden, man sieht das die Theraphie ein voller Erfolg ist und er endlich wieder zurück im Leben ist, er macht jetzt seinen Führerschein und geht wieder arbeiten....
Von Zuhause ist er schon längst ausgezogen, kaum ging es ihm besser und er hatte die neue Beziehung - war er weg.
Diese Situation, so verletzt zu werden , bricht mich einfach so sehr als Mensch.
Einfach dieses Gefühl nie gut genuig für ihn gewesen zu sein.

Seitdem seine neue Freundin da ist, hat er sich 0 um seine Tochter gekümmert und es gab einige krasse vorfälle wegen ihr , wie mit dem Messer in der Küche stehen am helligten Tag und sich am Arm rumschneiden wollen, weil er Angst hat sie zu verlieren.

Ich weis einfach nicht was ich tun soll - ich halte die Situation nicht aus. :(((

Heute ist er mit seiner neuen Freundin zu seiner Familie gefahren um sie da vorzustellen, er war zwar 2 Tage da aber das auch seit 3 Monaten das erstemal.
Ich war immer ein verdammt starker Mensch mit einem unglaublichen Optimismus, aber diese Situation bricht mir das Genick.

Benutzeravatar
egozentrum
Beiträge: 2782
Registriert: 25.09.04 05:46
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: 3 Jahre umsonst

Ungelesener Beitragvon egozentrum » 27.12.14 12:17

Interessante Story, Tyna.

Also es klingt irgendwie so durch, daß Du vielleicht darauf gehofft hast, daß er, wenn er mal karkommt, sich auch für Dich als Frau neu entscheiden wird. Bestimmt ist das (Du nennst das ganze in der Überschrift ja "verlorene Jahre", oder so ähnlich) eine ganz sinnvolle Hoffnung gewesen. Aber es kann eben immer auch ganz anders kommen, als man sich das wünscht.

Benutzeravatar
Vera
Beiträge: 12275
Registriert: 16.05.08 16:58
Wohnort: Duisburg

Re: 3 Jahre umsonst

Ungelesener Beitragvon Vera » 27.12.14 13:18

Hallo Tyna,

die Geschichte ist sehr traurig und erinnert mich in weiten Teilen an etwas, was ich selbst einmal erlebt habe.

Dass du dich in gewisser Weise ausgenutzt und um ein paar wertvolle Lebensjahre betrogen fühlst, ist nachvollziehbar, wenn man bedenkt, dass du dich in der Zeit quasi aufgeopfert hast. Warum hast du das gemacht? Aus Liebe oder weil du dich verantwortlich gefühlt hast? Liebst du den Vater deiner Tochter noch? Oder haben deine Gefühle sich im Laufe der Zeit auch verändert?

Fakt ist, dass man Gefühle nicht steuern kann und wenn der Mann sich nun verliebt hat, zieht es ihn weiter. Das mag derzeit traurig für dich sein, wie sich die ganze Geschichte für mich aber liest, ist es unterm Strich für euch alle die beste Lösung und sicher ohnehin unausweichlich gewesen.

Vielleicht klingen meine Worte gerade etwas hart. Ich bin selbst aber gerade in einer emotional schwierigen Situation und versuche, mich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf zu ziehen. Genau das ist mein Tipp an dich.

Mach das Beste draus. Ändern kannst du die Situation nicht.

Beste Grüße
Vera
Jeder Mensch ist anders - nur ich nicht!

carola
Beiträge: 230
Registriert: 23.06.10 15:46

Re: 3 Jahre umsonst

Ungelesener Beitragvon carola » 12.03.15 14:02

Hallo Tyna,
ich hoffe dass DU Dich bald wieder verlieben kannst
und es dann mit einer neuen, sozusagen gesunden Partnerschaft klappt.

Ich weiss nämlich aus eigener Erfahrung, dass man erst dann
nicht mehr in dem Gedanken verhaftet ist,
(das der Exfreund einen viele jahre oder gar die besten Jahre geklaut hat),

sondern dann erst mit neuer Liebe
ist man paradoxerweise im Gegenteil sogar froh und dem Exfreund quasi fast dankbar,
das der Ex so übel war,
weil es sonst wohl fast nie den Absprung aus der üblen Beziehung gegeben hätte,
---und somit nie die andere neue echte gegenseitige Liebesbeziehung ---

Ich weiss, das klingt für Dich fast wie Hohn was hier so an Feedback kommt,

und vielleicht antwortest Du deshalb auch bisher hier nicht.

Aber das Leben spielt halt so, und ohne etwas Glück, und oft ohne eigenen Offenheit für etwas Glück,
kann man auch zwischendurch viele Lebensjahre verlieren.

Das kennen viele Menschen, auch sicher hier viele im Forum (wie Vera auch andeutete)
Und das man eben deshalb möglichst nicht 3 Jahre oder mehr,
sondern vielleicht max. 1 Lebensjahr verliert,
dafür kann auch eine lebens-leidens-erfahrene beste Freundin/oder ein bester Freund (oder ein psychologischer Berater) zukünftig viel beitragen und wäre für jeden Menschen gut.

Carola


Zurück zu „Persönliches“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



cron