Freundin als Schauspieler und problem mit Kuss Szenen

Habt ihr etwas über Euch und euer Umfeld zu erzählen, Probleme oder Kummer? Schreibt es hier rein.
kim
Beiträge: 5
Registriert: 29.10.13 21:40

Freundin als Schauspieler und problem mit Kuss Szenen

Ungelesener Beitragvon kim » 29.10.13 22:28

Hallo,

ich führe seit einigen Monaten eine Fernbeziehung und bin eigentlich ganz glücklich mit ihr. Ich war davor knapp 10 Jahre Single und hätte nicht gedacht das ich nochmal einen Menschen finde in den ich mich verlieben könnte. Zumal ich auch nicht auf der Suche war und auch kein Problem damit hatte Single zu sein. Ich bin eh eher ein Mensch der allein lebt.

Nun zu meinem Problem. Meine Freundin macht derzeit ein Studium zur Schauspielern. Am Anfang hätte ich nicht gedacht das mich das so stören könnte. Aber wenn man verknallt ist macht das Blind. Nach einiger Zeit kamen aber die ersten Gedanken was ist wenn sie eine Kuss/Liebesszene spielen wird. Ich kam eines Tages von der Arbeit, legte mich aufs Bett und weinte fast 2 Stunden lang bei dem Gedanken. Sie kuschelte sich an mich ran und gab mir alle Zeit der Welt um zu sagen was los ist. Ich erklärte ihr das ich ein Problem damit habe wenn sie in der Schule so etwas machen muss. Sie hat mir versprochen das Sie so etwas nicht Spielen wird und man sie in der Schule zu nicht zwingt. Ich war erst einmal wieder beruhigt. Ich sagte ihr auch das Sie das später im Beruf machen muss, ich es dann aber eher verstehen kann weil es dann ihr Job ist und sie damit Ihr Geld verdient. Sie meinte dann nur das es ungewiss ist was sie macht und ob Sie überhaupt den weg als Schauspielern geht oder doch was anderes mit Medien macht.


So, nun haben sie in der Schule ihre erste Rolle bekommen. Ich schau mir das Stück so an und sehe das es um eine Liebesgeschichte ala Romio und Julia geht. Da kamen die Gedanken wieder hoch. Ich Fragte Sie was passiert wenn du die Rolle bekommst mit der Szene.. Was machst du dann? Sie sagte sie bekommt die Rolle eh nicht.. Die passt nicht zu ihr.. Ein paar Tage wich sie der Frage aus. Sie hat die Rolle nicht bekommen. Ich fragte sie wieder, was wäre wenn du die Rolle bekommen hättest? Dann sagte sie das sie die Rolle nicht gespielt hätte oder ohne Kussszene.. Da war ich erst einmal beruhigt. Ich dachte mir.. warum sagst das nicht gleich? Der Gedanke war dann erst einmal weg. Heute sagt sie dann es gibt eine Änderung. Die andere wollte die Rolle nicht, deswegen mach ich die jetzt. Ich viel natürlich aus allen Wolken! Ich habe gezittert und war voller Adrenalin. Da Sie nur einzelne Szenen Spielen kann sie aber etwas ausweichen und an dieser Stelle sich wegdrehen so das er die Wange küsst. Damit hab ich kein Problem. Jedoch kam mir dann die frage auf was passiert bei der nächsten Rolle.. Ich fragte sie wieder.. was würdest du machen wenn du eine richtige Liebesszene bekommen wurdest.. Sie meinte dann nur "ja dann müsste ich die halt Spielen".

Und so kamen heute wieder die Gedanken auf.. Ich frage mich warum sie nicht einfach sagt.. nö.. mach ich nicht.. Schließlich ist in der Schule alles freiwillig.. Ja, ich weiß das es nur gespielt ist.. Aber zu dem was ich bei diesem Gedanken fühle komme ich im nächsten Absatz. Ich könnte es verstehen wenn sie es ihr Job wäre. Sie meinte dann nur so.. Naja.. ich muss halt auch sachen machen die ich nicht will. Und ich habe ein riesen Problem wenn Menschen zu etwas gezwungen werden was sie nicht wollen. Gerade wenn es etwas Intimes ist. Das liegt aber an meiner Vergangenheit. Und ich verstehe nicht wenn sie einerseits sagt das es ihr auch so gehen würde und sie mir verspricht das ihre Lippen nur für mich sind, sie aber die erst beste Rolle annimmt und es auch klar wird das sie nichts gegen solche Rollen machen wird. Denn Eindruck habe ich nun klar und deutlich an ihrer Reaktion bekommen. Und es scheint sie auch nicht weiter zu stören. Sie sagt es zwar Sie macht es nicht gerne und es tut ihr weh wenn sie mich dann so sieht, bringt einem aber fröhlich lustig so eine Botschaft und lacht dabei noch. Auch nachdem ich ihr wieder gesagt habe was ich dabei denke macht sie sich scheinbar keine Kopf darum..

So, was mich bei dem Gedanken so stört. Ich habe keine Angst das Sie fremd geht oder sich in den andern verliebt. Da vertraue ich ihr obwohl ich ein Mensch bin der sehr schnell Eifersüchtig wird da er in den letzten beiden Fernbeziehungen nach Strich und faden Betrogen wurde. Aber es bricht mir das Herz wenn ich daran denke das Sie genau in diesem Moment einen anderen Küsst und die Gefühle zeigt die nur für mich sein sollte. Ich kann es nicht verstehen da es ja noch in der Ausbildung ist, es Freiwillig ist und auch noch sehr ungewiss ob sie überhaupt ans Theater geht nach der Ausbildung. Ich kann die Gefühle nicht beschreiben. Aber man kann es sich so vorstellen als wenn ihr eurem Partner zusehen müsst wie er einen anderen Liebt. Zb. als sich euer Partner von euch getrennt hat und ihr ihn dann mit einer/einem anderen/andern mal auf der Straße glücklich seht. Mir ist bewusst das dies nur gespielt ist, jedoch ist es so als müsste man den Partner teilen, und man hat das Gefühl er wird dazu gezwungen etwas zu tun was er nicht möchte. Und da ich schon in Situationen war wo ich etwas Intimes tun musste was ich nicht wollte kommen diese Gedanken und Gefühle gleich wieder mit hoch. Ein weiteres Problem ist wohl das ich ihr erster Freund bin, der einzige Mensch den sie jemals geküsst und geliebt hat. Wer möchte nicht das es so bleibt und man der einzige ist der Sie berühren und Küssen darf?

Ich weiß die frage muss ich für mich selbst beantworten, und ich werde mir auch lange mit der Antwort Zeit lassen. Aber denkt ihr das hat einen Sinn wenn ich so ein Problem damit habe? Ich selbst denke das es für mich ein kleineres Problem wird wenn es ihr Job ist und sie damit was verdient. Jedoch kann es auch sein das mein Kopf einfach denkt.. Naja.. das dauert noch 2 Jahre und vielleicht macht Sie auch was anderes.. ka.. Ich kann meine Gefühle in der Sache schwer ordnen. Aber ich würde sie nie vor die Wahl stellen und sagen "entweder ich oder deine Berufswunsch". Ich finde eigentlich sollte der Partner hinter einem Stehen. Ich aber hoffe immer das Sie die Ausbildung abbricht oder später doch was anderes macht. Vielleicht hilft es mir wenn ihr schreibt was ihr in der Situation denken würdet.. Was ihr machen würdet... Ich bin an einem Punkt wo ich mich frage ob es Sinn macht oder nicht.

Dude
Beiträge: 2091
Registriert: 12.06.10 22:44

Re: Freundin als Schauspieler und problem mit Kuss Szenen

Ungelesener Beitragvon Dude » 30.10.13 12:35

Natürlich ist das nachvollziehbar, dass man als Partner reserviert ist, wenn der/die andere berufsbedingt einen Kuss mit einem anderen spielen muss. Aber du gehst in deinen Gedanken viel zu weit.
Ein Filmkuss ist, das erzählten mir diverse Schauspielstudenten, überhaupt nichts Sinnliches, es ist Teil der Rolle und nicht mehr. Für einen Schauspieler ist es auf einer Ebene mit normaler Konversation oder dem Spielen anderer Situationen. Deine Gedanken, Sie könnte sich dadurch verlieben, in die du dich sicher auch hineinsteigerst, ist schlicht irrational. Die Wahrscheinlichkeit ist höher, dass es so auf dem Campus passiert. Du machst den Kuss erst selber zum Problem, weil du Gefühle implizierst, die niemals geschehen werden währenddessen. Sicher ist dir das im Prinzip auch klar, aber es ist wichtig das mal festzuhalten. Aus dir spricht die pure Verlustangst, die kann ziemlich schlecht für eine Beziehung sein. Im Ernst: Du tust dir keinen Gefallen damit und ich wäre an Stelle deiner Freundin auch ziemlich verärgert, wenn ich gesagt bekäme, dass du denkst, sie könnte wegen so etwas schon untreu werden. Das klingt jetzt hart und ich mein das nicht böse, aber reiß dich mal am Riemen, du steigerst dich da sehr ungesund in etwas rein und bist sehr unfair deiner Freundin gegenüber. Zu dem Aspekt "Es wäre mir vielleicht egal, wenn Sie Geld damit verdient": Das ist schon der richtige Gedanke, aber das trifft auch schon aufs Studium zu, denn das ist ihre Ausbildung die letztendlich der Sicherung des Lebensunterhalts dient, mach dir das mal klar.

Was kann man machen? Du solltest vielleicht ergründen, woher deine starke Eifersucht kommt und was dagegen tun. Vielleicht hilft es dir auch, mit deiner Freundin eine Art "Vertrag" zu machen, dass ihr immer offen zueinander seid und Sie dir auch über evtl. Kussszenen berichtet. Dann wirst du vermutlich feststellen, dass deine Angst völlig unbegründet war und du setzt deine Freundin nicht so unter Druck. Die hat bestimmt mittlerweile totale Angst mit dir überhaupt übers Studium zu reden, wenn es in diese Richtung geht, weil du so steil gehst, das ist doch furchtbar. Mal vom rein arbeitstechnischen Aspekt her gesehen: Es ist doch ohnehin illusorisch, eine Schauspielkarriere im Angestelltenverhältnis zu starten und alle Rollen wo Küsse involviert sind, auszuschlagen. Wie soll das wirtschaftlich funktionieren, es ist ohnehin schwer als Schauspieler irgendwo unterzukommen.
From what I've tasted of desire,
I hold with those who favor fire.
But if I had to perish twice,
I think I know enough of hate
To say that for destruction ice
Is also great.
And would suffice.

kim
Beiträge: 5
Registriert: 29.10.13 21:40

Re: Freundin als Schauspieler und problem mit Kuss Szenen

Ungelesener Beitragvon kim » 30.10.13 13:03

kurzes zitat von mir:

"Ich habe keine Angst das Sie fremd geht oder sich in den andern verliebt. Da vertraue ich ihr obwohl ich ein Mensch bin der sehr schnell Eifersüchtig wird da er in den letzten beiden Fernbeziehungen nach Strich und faden Betrogen wurde"

ich glaube du hast meine gedanken nicht richtig gelesen. Und wenn man mir verspricht man macht es in der Ausbildung nicht weil man eh nicht weiss wie es später weiter geht und dann gleich der erste rolle annimmt ohne zu zögern... Und wir reden täglich über ihre ausbildung und was sie macht. es ist mir wichtig das ich des gleich weiß und nicht erst sehe wenn es so weit ist. dann fühlt man sich erst recht hintergsangen

Dude
Beiträge: 2091
Registriert: 12.06.10 22:44

Re: Freundin als Schauspieler und problem mit Kuss Szenen

Ungelesener Beitragvon Dude » 30.10.13 13:49

Stimmt, da habe ich mich verlesen und bin auf die falsche Schiene geraten, sorry!
Dennoch schreibst du ja:
kim hat geschrieben:Aber es bricht mir das Herz wenn ich daran denke das Sie genau in diesem Moment einen anderen Küsst und die Gefühle zeigt die nur für mich sein sollte.

Das ist im Prinzip dasselbe nur etwas verklausulierter ausgedrückt. Dein Handeln spricht für mich aus der Ferne diagnostiziert auch eine andere Sprache, selbst wenn du nicht explizit die Verlustangst wahrnimmst, kann es dich ja eigentlich nur aus dem Grunde stören, oder geht es dir wirklich nur isoliert um das Prinzip des Kusses an sich? Das Zitat zeigt ja eigentlich auch den Knackpunkt: Du implizierst, dass sie Gefühle zeigt, die eigentlich für dich bestimmt sind - Auch wenn es strange klingt, das ist ja faktisch nicht der Fall, weil es eben ein Teil des Schauspiels ist. Warum verknüpfst du denn Gefühle mit dem Filmkuss, das verstehe ich wirklich nicht, du bist doch ein reflektierter, rationaler Mensch.

So oder so, ich finde, das habe ich ja oben angedeutet, dass dein Verhalten in dieser Sache absolut nicht in Ordnung ist, ist nicht böse gemeint. Wenn du wirklich gar keine Sorge hast, dass Sie fremdgehen könnte oder so, dann verstehe ich dein Verhalten allerdings noch weniger. Du solltest doch nicht aus Stolz, weil dir dieses Konzept des Filmkusses nicht gefällt, die Beziehung in Frage stellen.

Vielleicht hat es dann wirklich mehr mit dem "gezwungen werden" zu tun, kannst du das näher beschreiben, was es damit auf sich hat?
From what I've tasted of desire,
I hold with those who favor fire.
But if I had to perish twice,
I think I know enough of hate
To say that for destruction ice
Is also great.
And would suffice.

kim
Beiträge: 5
Registriert: 29.10.13 21:40

Re: Freundin als Schauspieler und problem mit Kuss Szenen

Ungelesener Beitragvon kim » 30.10.13 14:21

Ich weiß selber nicht genau wo mein Problem liegt und hoffe das ich irgendwann darauf komme und so dann auch etwas dagegen machen kann. Im moment ist es so das wenn ich daran denke es mit das Herz bricht, ich voller adrenalin bin und auch teilweise anfange zu zittern. Kenne ich so nicht von mir.

Zum Thema gezwungen. Das betrifft mich und meinen Vater. Ich musste als Kind mehrmals Sachen machen die mir extrem Peinlich waren. Intime Sachen wodurch ich heute noch komplexe habe. Und sobald ich mitbekomme das jemand zu etwas gezwungen wird was intim ist dann denke ich daran wie es meine Seele verletzt hat und ich bekomm eine stink wut. Das Gefühl ist es bei ihr aber nicht. Es ist mehr so ein Traurig sein.

Ich möchte aber nochmasl betonen das meine Freundin das nicht schlimm findet das ich so denke und sie sagte das es ihr genauso gehen würde bei den gedanken mich zu "teilen". Ich selbst bin jemand der nach aussen nie gefühle zeigt, was auch mit meiner kindheit zu tun hat. Kann auch gut sein das ich damit ein problem habe wenn jemand anders ein gefühl zeigt das nur für mich sein sollte. Ist nur wieder so eine Spinnerei. Zum Thema eifersucht. ich bin normal jemand der sehr schnell eifersüchtig wird. Das liegt wie gesagt daran das ich in den letzten beiden Fernbeziehungen betrogen wurde. Bei ihr mach ich es aber so das ich wenn ich mal eifersüchtig werde kurz in mich gehe und darüber nachdenke wie es wäre wenn ich an ihrer stelle bin. Dann geht es meist wieder. Ich lasse die eifersucht nicht an ihr aus. Sie ist dagegen schon etwas schlimmer. Sie will schon alles wissen wenn sie mal sieht das ich mich mit einer Frau unterhalte. Finde ich aber ok. Mir ist es lieber sie fragt gleich als das sie schnüffelt. Allgemein reden wir ganz offen über all unser Gefühle, Ängste usw. Genau das macht diese Beziehung auch so besonders. Ich hatte vorher noch niemand der soviel von mir wusste, und sogar weiß was mit mir in der KIndheit passiert ist. Das war ein riesen schritt für mich ihr das zu sagen.. muss grad schluss machen.

danke erstmsal für die antworten

kim
Beiträge: 5
Registriert: 29.10.13 21:40

Re: Freundin als Schauspieler und problem mit Kuss Szenen

Ungelesener Beitragvon kim » 30.10.13 19:21

so.. musste vorhin kurz abbrechen. Schade.. Konnte vorhin schön meinen Gedanken freien lauf lassen. Ok, unterwegs hab ich nochmal über das zwingen nachgedacht. Öhm, ja.. mir kam der Gedanke wie es sein kann das Schauspieler im Theater einen Vertrag haben und dann alles Spielen müssen was Ihnen vorgeschrieben wird. Wie kann es sein das ein Mensch bestimmt was man mit seinem Körper machen muss und was andere mit dem Körper machen dürfen. Da tun mir die Schauspieler schon irgendwo leid da sie voll ausgenutzt werden. Aber Sie haben ja keine Wahl, jeder ist wohl froh wenn er überhaupt was findet. Das waren so meine gedanken vorhin zum Thema Theater. Im Film ist das ja nicht so. Aber ich schweife ab

Redrain
Beiträge: 6410
Registriert: 22.11.07 13:30
Wohnort: Göttingen

Re: Freundin als Schauspieler und problem mit Kuss Szenen

Ungelesener Beitragvon Redrain » 31.10.13 15:31

Ich hab den Thread grob uberflogen und bin mir wg der unterschiedlichen Petsonalpronomen nicht sicher...

...Kim = Kimberley ?
Schenke anderen Menschen ein Lächeln...es irritiert sie.

Sorgentelefon
Beiträge: 2
Registriert: 01.11.13 14:27
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Freundin als Schauspieler und problem mit Kuss Szenen

Ungelesener Beitragvon Sorgentelefon » 01.11.13 14:32

Hallo Kim,

was mir aufgefallen ist bei deinen Schilderungen: Es ist - so höre ich es heraus - eine Mischung aus verschiedenen Gefühlen, die du beschreibst. Könnte das sein? Ich versuche mal zu beschreiben, was ich meine:
Einerseits ist da deine Eifersucht. Andererseits berührt dich das andere Thema sehr tief, nämlich, dass jemand Gefühle spielen soll bzw. nicht authentisch mit seinem Körper umgehen darf. Und dass dies auch noch deine Freundin ist, geht dir sehr nahe. Wenn du weiterkommen willst, ist es meiner Einschätzung nach hilfreich, diese beiden Themen mal getrennt anzuschauen. Sonst wirst du sie weiterhin vermischen und nicht klar sehen können.

Das erste Gefühl, Kim, deine Eifersucht, ist ein wichtiger Bereich, es ist auch zunächst verständlich, dass du dich fragst, wie ein gespielter Kuss funktionieren soll und ob es nicht doch dabei mal beginnt, erotisch zu knistern. Andererseits beschreibst du dein Vertrauen zu deiner Freundin und eure Offenheit. Auf diesem Weg könnt ihr bestimmt weiterkommen, das ist genau die richtige Richtung, die ihr eingeschlagen habt - Respekt!

Das zweite Gefühl, dein Angerührtsein und deine Traurigkeit wegen des "Körpereinsatzes", ist, so meine ich, das "Weitergehende". Hier passiert meiner Ansicht nach Folgendes: Du siehst in deiner Freundin dich selbst oder Teile von dir. Und genau das ist der Punkt: Sie ist ein komplett anderer Mensch. Auch wenn ihr euch liebt und euch nahe steht, sie ist jemand anderes. Sie hat ihre eigene Geschichte, und sie hat sich ganz frei und selbst dafür entschieden, zu schauspielern. Du jedoch wirst von der Tatsache tief angerührt, vielleicht glaubst du sie kann ihre schauspielerischen Handlungen weniger von ihren Gefühlen abstrahieren als du. Also wäre es eigentlich wichtig, dass du zu diesem Thema bei dir selbst noch mehr hinschaust. Nicht sie wird zu etwas gezwungen - sondern du hast dieses Thema "Zwang" in der Vergangenheit gehabt. Wenn du es schaffen könntest, deiner Freundin ihre ganz eigene Geschichte zuzugestehen - das ist nicht so einfach, wie es sich anhört - dann wäre es für dich wohl leichter.
Kummer teilen hilft ;)

Karat
Beiträge: 395
Registriert: 13.06.09 02:17

Re: Freundin als Schauspieler und problem mit Kuss Szenen

Ungelesener Beitragvon Karat » 01.11.13 17:13

Kann mich hier nur den Vorrednern anschließen. Das Spielen eines Kusses hat nichts mit der Realität zu tun. In einem Studio sind echte Gefühle kaum möglich, denn man vergegenwärtige sich mal den Betrieb. Beleuchter, Tontechniker, Regiseur usw zig Leute stehen oder gehen um die Küssenden herum.

Eine Ausbildung ist dafür da, dass man etwas lernt, was im Beruf dann anwendet wird. Als ausgebildete Schauspielerin kann sie dann ja einem Regiseur schlecht erklären "Ich habe noch nie Kussszenen geübt, weil mein Freund .....
Ein Schlachter kann in der Ausbildung auch nicht sagen ich möchte wohl lernen wie man Wurst macht, aber ein Tier töten möchte ich erst wenn ich ausgelernt habe.

Allein dass du hoffst, dass sie ihre Ausbildung abbricht aus so albernen Gründen finde ich stark. Sie hat sich diesen Beruf bestimmt nicht nur so ausgesucht. Was sie dort lernt ist Spiel und das sollte so echt wie möglich rüberkommen in Filmen, in denen sie später einmal mitspielt.

Filme bestehen außerdem auch aus vielen anderen Szenen, wo eine Kussszene nur Sekunden ausmacht, aber sie gehören dazu.

Wenn ein Kuss für dich schon ein Problem ist, was ist wird das dann noch werden, wenn es um Bettszenen geht. O O

Fahr dich mal runter, es ist ein Beruf weiter nichts.
Fühle die Würde eines Kindes, fühl dich nicht ihm überlegen, denn du bist es nicht.

forumbroker
Beiträge: 1
Registriert: 05.11.13 15:53

Re: Freundin als Schauspieler und problem mit Kuss Szenen

Ungelesener Beitragvon forumbroker » 05.11.13 16:02

Hallo.

Ich bin neu hier im Forum und eher durch Zufall auf das Thema gestoßen.
Jedoch hat es mir Anlass gegeben mich anzumelden hier, denn ich kenne dein Problem sehr gut.
Meine letzte Beziehung (9 Jahre) war ebenfalls Schauspielerinn und Tänzerinn.

Beim Tanzen hatte ich immer ungute Gefühle - nicht wegen des Tanzens selber - sondern weil ich selber mal in Tänzerkreisen unterwegs war und naja - vielleicht finden es einige klischeehaftig, aber meine Erfahrung ist, das in einigen Tänzercliquen das ein reines Rumgereiche und Patnerwechselspielchen ist und zwar "außerhalb" der Tanzfläche. Nur schwer konnte ich darüber hinwegsehen, aber es war Ihre Leidenschaft.
Beim Schauspielern war es nicht ganz das gleiche. Das tat sie wirklich um Geld zu verdienen - verbrachte also eher wenig private Zeit mit Kollegen. Aber Liebesszenen fand ich als Patner nie toll. Andererseits war es meine Patnerinn und ich wollte ihr zuhören - denn sie erzälte ja auch euphorisiert davon. Einerseits freute ich mich für ihren Erfolg, andererseits hat mich das aufgefressen. Ich bin kein sonderlich eifersüchtiger Mensch, aber die das sie, wenn auch nur gestellt, einen anderen küsst konnte ich einfach nicht ertragen.
Am Ende ist es sogar daran gescheitert bei uns. Ohne Streit und alles.

Ich kann dir nur raten: Versuch dich selbst kennenzulernen. Du willst das Beste für Sie? Sie ist Schauspielerinn und für Schauspieler gilt:
"Einfach ist dieser Beruf keineswegs. Talent, eine deutliche Aussprache, ein gutes Gedächtnis, Disziplin, die Gabe sich in Rollen hinein zu versetzen und an seine Grenzen zu gehen sind die absoluten Voraussetzungen und machen einen guten Schauspieler aus. Körper und Stimme sind sein Kapital.
Einen hohen Wiedererkennungswert liefern ein besonders attraktives Aussehen, die Wahl der richtigen Rolle im richtigen Film, zur richtigen Zeit, können für die Karriere entscheidend sein."
(Quelle: http://sagestallone.net/junge-schauspieler/ )

Kannst du damit klarkommen? Mit ihrem Berufsbild?

Ich denke es ist eine entscheidungsfrage, ob man damit klarkommen möchte. Ich persönlich wollte es nicht, aber das ist nicht für jeden das richtige. Wenn du dich damit anfreunden kannst und sie mit dir viel teilt und über ihre Arbeit kommuniziert kann es dir das vielleicht erleichtern.

Beste Grüße FB

kim
Beiträge: 5
Registriert: 29.10.13 21:40

Re: Freundin als Schauspieler und problem mit Kuss Szenen

Ungelesener Beitragvon kim » 11.12.13 19:01

Ich muss mich erstmal entschuldigen das ich mich solange nicht gemeldet habe und bedanke mich für eure Antworten.

Zu Sorgentelefon:

Für mich ist eifersucht eine art verlustangst. Oder man hat bedenken das der Partner sich in den Anderen verliebt. Díes ist bei mir nicht der fall. Darum würde ich Eifersucht bei mir ausschliessen. Da vertaue ich ihr echt voll und ganz. Das lustige an der Geschichte ist das sich der Partner in der Szene dann in sie verliebt hatte und ihr immer schöne Augen gemacht hat. Auch das sagte sie mir ganz offen und ehrlich, was natürlich das vertrauen stärkt. Ich hab sie dann gefragt ob ich mit dem mal nen ernstes Wörtchen reden darf. Sie hatte kein Problem damit. Also hab ich nach der Schule mal auf ihn gewartet, ihm mit nem starken Händedruck begrüsst (und da ich viel Kraft in den Händen habe ging er dabei vor Schmerz fast in die Knie) und ihm ganz höfflich daran erinnert das es sich nicht gehört an Frauen ran zu machen die vergeben sind. Seitdem ist ruhe. Aber das zeigt auch das Schauspieler nicht immer die Gefühle trennen können. Aber da mach ich mir bei meiner Freundin keine Sorgen. Also kommen wir zu deinem 2. Punkt. Den finde ich ganz interessant. Bei ihr ist es so das sie berührungen von anderen Menschen hasst und sie selbst sagt das es ihr ganz unangenehm ist wenn er ihr nahe kommt. Dieser gedanke das sie es nicht mag macht mich auch etwas betrübt. Ich frage mich dann warum sie diesen Beruf wählt. Aber mehr stört es mich eben wie gesagt wenn sie anderen sehr nahe kommt, andere sie anfassen, drücken und sie ihnen einen Verliebten blick zu wirft. In unserer Gesellschaft ist es ja auch nicht ganz normal das man seinen Partner ständig "teilen" muss und zusehen sie wie andere Männer da rum machen. Dieser Gedanke macht mich weiterhin fertig. Und ich hatte inwzischen viel Zeit zum denken.

Deswegen finde ich es auch ganz toll das forumbroker sich hier gemeldet hat. Wie war es denn genau bei dir? Hattest du nur probleme mit kuss szenen oder auch wenn andere männer ihr sehr nahe kamen? Ich hoffe du liest das hier nochmal weil das würde mich echt interessieren.

Natürlich werde ich die entscheidung für mich selbst treffen. Aber vielleicht kann ich durch die meinung anderer meine gedanken sortieren um endlich zu wissen woher das genau kommt.


Zurück zu „Persönliches“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste