Erektile Dysfunktion betroffene Partnerinnen gesucht

Wenn ihr neu seid, könnt ihr euch hier vorstellen.
Andrea
Beiträge: 1
Registriert: 23.09.09 19:28

Erektile Dysfunktion betroffene Partnerinnen gesucht

Ungelesener Beitragvon Andrea » 24.09.09 10:38

:jump: Hallo, gibts in diesem Forum Frauen, deren Partner an einer ED ( Erektilen
Dysfunktion ) erkrankt sind ?
Ich würde gerne meine Probleme, die dadurch innerhalb der Partnerschaft entstanden
sind, mit anderen betroffenen Frauen / Männern austauschen.
Mein Freund hat seit 8 Jahren eine ED, aber er verweigert jedes Gespräch und lehnt
Nähe und Zärtlichkeiten völlig ab. Tagsüber kommen wir eigentlich gut miteinander klar,
obwohl er auch da bei Umarmungen meinerseits völlig verkrampft, aber ansonsten verstehen wir uns super und necken uns viel.Wenn der Weg jedoch abends gen Schlafzimmer weist ist die gute Laune beiderseits vorbei. Da ich seit einem Jahr nun mit Druck ein Gespräch fordere ist allabendlicher Einschlafstreit garantiert. Ärmchen zum
Einschlafen verweigert er ebenso, wie das sich vor mir Umziehen seit all diesen Jahren.
Mein Verständnis ist langsam dahin. Einen Besuch beim Arzt lehnt er vehement ab.
Zweimal besorgte ich Viagra, bzw. Cialis über einen befreundeten Arzt, er nahm sie nicht.
Ausserdem meidet er gemeinsames Ausgehen und Feiern mit Freunden, da er Angst hat, alle wüssten Bescheid. Der Zustand ist dermassen eskaliert, dass ich nicht mehr ein,
noch aus weiss. So ist diese Beziehung für mich nicht mehr liebens- und lebenswert.
Gibt es hier Betroffene, die gleiche Erfahrungen machen, oder gemacht haben ?

:paul: Andrea

desperatehousewife
Beiträge: 1
Registriert: 08.01.10 07:37

Re: Erektile Dysfunktion betroffene Partnerinnen gesucht

Ungelesener Beitragvon desperatehousewife » 08.01.10 07:49

Hallo Andrea,

leider habe ich Deinen Beitrag erst jetzt gefunden. Ja, auch ich gehöre zu den "betroffenen" Frauen. Mein Mann hat mir erst vor jurzem gebeichtet, dass er unter ED leidet. Bis vor 2 Monaten war für mich die Welt noch insofern "in Ordnung", dass ich dachte "Gut, wir haben etwas weniger Sex, aber ist nicht so schlimm." Allerdings bekam ich die Nebenwirkungen, wie abweisend sein, keine Zärtlichkeiten zulassen, ohne meinen Mann ins Bett gehen, Streit und Zurückweisungen hautnah zu spüren...

Ich hoffe DU bist nochmal hier im Forum, sodass wir uns näher austauschen können.
Ich würde mich jedenfalls sehr freuen. Bei ihm ging es soweit, dass er sogar versucht hat mit einer anderen Frau "rumzumachen" um zu schauen, ob es vielleicht an mir liegt. Aber er sagt erkonnte es nicht tun, weil er mir nicht noch mehr weh tun wollte.

Unsere Ehe ist im Moment ziemlich am kriseln, allerdings von meiner Seite aus weniger wegen der ED, sondern vielmehr, weil ich ganz starke Vertrauensprobleme habe. Diese rühren zum Einen von seinem "Fremdknutschen" zum Anderen daher, dass mein Slebstbewusstsein durch die vielen Zurückweisungen (die ich mir zwar jetzt erklären kann;die dennoch ihre Narben hinterlassen habe) ganz weit unten ist. Ich selbst muss mittlerweile Antidepressiva nehmen, damit ich das Leben an sich gemeistert bekomme und befinde mich in psychotherapeutischer Betreuung. Ich hoffe es hilft, aber es wäre toll sich mit Frauen, die ähnliches erlebt haben oder noch erleben, auszutauschen.

Lgr

DH

Ilona+Harald
Beiträge: 1
Registriert: 05.05.16 12:58

Re: Erektile Dysfunktion betroffene Partnerinnen gesucht

Ungelesener Beitragvon Ilona+Harald » 05.05.16 13:02

Hallo liebe betroffene Partnerinnen,
wir sind seit heute neu hier und stellen uns nun einfach mal vor. Ich berichte dann über meinen Umgang mit der ED meines Mannes.
Ich schreibe diesen Erfahrungsbericht in meiner Fassung, das heißt so wie ich sprechen würde. Ich sage „Schwanz“ und nicht „Penis“ und „ficken“ anstatt das zu umschreiben. Wenn Sie also damit Probleme haben sollten, lesen Sie einfach nicht weiter. Übrigens haben mein Mann und ich an diesem Text gearbeitet. Wir haben dafür vier Tage gebraucht, weil die Textzusammenstellung uns oftmals sehr geil gemacht hat und dann haben wir getan was wir dann aufgeschrieben haben. Ansonsten – viel Spaß – denn alles was ich hier aufgeschrieben habe, machen wir tatsächlich. Ich bemühe mich, in Kürze weiter zu berichten.

Ich bin 56 Jahre alt, 1,71 groß, 71 kg schwer, BH-Größe 80 C (leicht hängend) mein Mann 60 Jahre alt, 1,82 groß, ca. 90 kg schwer, wir sind seit 22 Jahren verheiratet. Sein Penis hat im nicht erigierten Zustand eine Länge von ca. 8 cm und eine Dicke von ca. 3 cm. Wenn er erigiert ist (nicht ganz hart) ist er ca. 14 cm lang und 5 cm dick. Mir reicht das vollkommen – er macht mich sehr geil damit. Wir sind beide komplett rasiert. Vor allem ich wollte immer, dass er bei mir alles sieht, wenn ich mit geöffneten Beinen vor ihm liege oder sitze. Vor 3 Jahren wurde bei ihm die ED festgestellt und wir haben gelernt, damit sehr gut umzugehen. Anfangs nahm er immer ein Medikament (Sildenafil 100) bevor wir Sex haben wollten. Aber immer und immer wieder daran denken seine Pille zu nehmen hinterließ auch Probleme. Vor allen Dingen, wenn ich geil war und spontan befriedigt werden wollte. Wir nehmen uns nun Zeit für unsere Sexspiele und beziehen alles mit ein, was uns Beide geil macht. Zu früheren Zeiten wäre es für mich undenkbar gewesen, ihm zu sagen, wie er mich oder was mich geil macht. Oder der Gedanke daran, an mir zu spielen während er dabei zusieht. Inzwischen erregt es mich auch sehr, zu sehen, wie er es sich selber macht. Ich helfe ihm dabei und bei jeder der Spielarten die wir probieren, habe ich immer einen Orgasmus er spritzt auch seinen Samen heraus. Manchmal ist es ein herauslaufen, dann wieder spritzt er richtig ab. Sein Medikament nimmt er nicht immer, denn es wirkt zeitlich begrenzt.
Wir beziehen in unseren Sexspielen Pornofilme (vernünftige), Sex- und Erotikfotos (auch selbst aufgenommene) mit ein. Ich habe nicht gedacht, dass mich der Anblick einer nassen, weit geöffneten Muschi (nicht nur meine...) oder der eines fremden erigierten Schwanzes so sehr erregt. Auch das Ansehen von Bildern die wir selber gemacht haben, erregt uns Beide.
Ich massiere den Schwanz meines Mannes sehr gern mit der Hand, nehme ihn auch gern in meinen Mund und lasse ihn dort auch abspritzen. Ich mag das. Seine Hände massieren meine Brüste und er befriedigt mich auch mit seinen Fingern. (wir nehmen dazu ein gutes Babyöl) Ich lasse mich auch sehr gern von ihm lecken – manchmal bis zum Orgasmus. Dazu rasiere ich mir meine Muschi vor dem Sex sehr gründlich. Wenn ich seinen Schwanz mit den Händen soweit gebracht habe, dass er spritzt, möchte ich seinen Samen auf meinen Brüsten haben. Das macht mich gewaltig an und geil!
Sein Schwanz wird dabei steif und hart – aber das dauert nicht lang genug, dass wir „richtig“ ficken können. Das geht dann nur mit dem Medikament.
Ich habe einige Vibratoren und Dildos, die ich auch regelmäßig benutze. Eigentlich benutzt mein Mann diese bei mir und für mich, aber ich mach’s mir auch mal selber – auch wenn er dabei ist. Das erregt ihn auch sehr.
Unsere Spielarten sind:
Ich trage beim Sex Erotikwäsche (Strümpfe, String, offene Höschen, Ouvert-Strumpfhose, dünne Leggins ohne Slip (da sieht man den feuchten Fleck schöner), Büstenhebe, offener BH, einen dünnen Hausmantel, darunter ein dünnes Kleid.
Beim Sex ziehe ich nie alles aus
Verwöhnen mit den Händen (Brüste, Schwanz, Muschi) bis zum spritzen
Meine Brüste hängen leicht – er liebt es wenn sie hin- und her schaukeln. Ich habe öfters nur durch das Massieren meiner Brüste einen Orgasmus gehabt
Verwöhnen mit dem Mund (Schwanz, Muschi) bis zum spritzen (ich mag das sehr)
Ich liebe Sperma auf meinem Körper
Ich mach es mir vor meinem Mann
Er macht es vor mir
Wir benutzen Vibrator und Dildo für mich
Wir machen Fotos von uns (meine Brüste, meine geöffnete Muschi, seinen Schwanz in meiner Hand oder in meinem Mund, wenn ich einen Dildo oder einen Vibrator in der Muschi habe, wenn ich es mir mache oder wenn er es sich macht)
Wir sehen uns Erotikbilder an – ich auch von Frauen (das macht mich auch an)
Wir machen Sex vor einem Spiegel
Uns gefällt der Anblick von einer Muschi, die vollgespritzt ist oder aus welcher Samen rausläuft
Wir sehen uns Bilder von erigierten Schwänzen an die eine Frau in der Hand hat
Wir sehen uns Bilder von geöffneten, nassen und feuchten Muschis an und ich sehe das Ergebnis (bei ihm) oder halte es sogar in der Hand…Phantasie ist immer ein sehr guter Sexbegleiter.
Wir sehen uns Fickbilder an
Wir sind auf Erotik- und Sexfotos nicht eifersüchtig. Es sind eben nur Fotos. Sicher sag ich meinem Mann auch schon Mal, welche Schwänze mir gut oder sehr gut gefallen. Nicht nur bei Schwanzbildern, auch bei Bildern von Frauen. Uns gefallen Fotos von frisch gefickten Muschis oder von auslaufenden Muschis. Und Bilder, auf denen man sieht wie ein Schwanz in ihrer Muschi steckt. Oder wie sie sich selbst befriedigt – was mich auch anmacht. Das alles gehört nun zum Sex dazu und bisher ist jeder von uns mit dem anderen zufrieden gewesen. Wir sagen uns was wir wollen. Das ist wichtig für uns. Diese Einstellung haben wir erst seit zwei Jahren. Vorher wäre es undenkbar gewesen, das alles zu machen worüber ich hier schreibe.
All das bewirkt, dass sein Schwanz groß und steif wird und er einen Orgasmus hat und seinen Samen herausspritzt. Und ich werde auch sehr geil dabei ohne dass ich seinen Schwanz in meiner Muschi spüre. Es ist aber oft vorgekommen, dass sein Schwanz lang genug hart war, dass wir ficken konnten, und das ohne Medikament! Der Vorteil wenn mein Mann mich mit Hand und Mund und/oder Dildo befriedigt: Ich habe mehrere Orgasmen nacheinander. Das kann ein Mann zwar auch beim ficken, aber es ist für einen Mann recht schwierig, mehr als zwei Mal zu ficken. Bei einer Frau ist das kein Problem.
In unserer sexuellen „Vergangenheit“ hat mein Mann mich drei Mal mehrmals nacheinander gefickt – und das innerhalb einer Stunde. Das sind schöne Erinnerungen, aber auch ohne ficken habe ich unglaublich oft mehrmals nacheinander einen Orgasmus.


Zurück zu „Willkommen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



cron